Autor Thema: Garten-Gethsemane-Gruppe  (Gelesen 4853 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Aaron Russo

  • ****
  • Beiträge: 909
Garten-Gethsemane-Gruppe
« am: 12. Februar 2020, 17:11:09 »
 ;xdysaa     /*l52


Gethsemane-Stunde


Aufruf der Heiligen Maria an die kämpferische/streitbare Armee - Maria von Alto de Guarne Antioquia:
"Kleidet euch mit dem Banner des Blutes Meines Sohns, betet Seinen Rosenkranz und
haltet Seine Gethsemane-Stunde und die Kräfte des Bösen werden besiegt werden."



Einladung zur Gethsemane-Stunde

Einladung
an die getreuen Mitbeter
von JESUS - vom König der Barmherzigkeit


Etwas ganz besonderes ist die Gethsemane-Stunde,
in der man Jesus im Stillen und im Herzen sehr nahe ist.
Die Seele atmet wieder durch die Liebe Gottes....

Gethsemane-Stunde
(immer von Donnerstag auf Freitag ab 23 Uhr)

Am 15.03.1999 rief Jesus Christus alle seine Kinder auf,
jeden Donnerstag in der Zeit zwischen 23.00 Uhr und 3.00 Uhr nachts
einige Zeit mit ihm in der „Gethsemanestunde" zu verbringen.
Jesus sagt uns heute:
Betet und wacht immer um Mitternacht von Donnerstag auf den Freitag.
Die „Gethsemane-Stunde" = von 23:00 Uhr bis 3:00 Uhr,
mindestens aber eine Stunde nach 24:00 Uhr bis 1 Uhr
in Gedanken bei Jesus im Garten Gethsemane unter den Olivenbäumen verweilen >

Kreuzzeichen (im Namen des Vaters, des Sohnes und des Hl. Geistes - Amen)
Dieses Gebet 7-mal >
Kostbares Blut und Wasser der heiligen Seite Jesu Christi -
läutere die Kirche und wasche uns rein.
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich,
denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst!
Heiligstes Kostbares Blut Jesu Christi,
sei unsere Rettung und die Rettung der ganzen Welt!
Sei gegrüßt, o Heiliges Kostbares Blut,
bitte komm uns und den Armen Seelen zugute!

2 Vater unser,
2 Ave Maria und
2 Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Amen.

Kreuzzeichen




Einloggen, dann sichtbar >
Text-Bild Kostbares Blut und Wasser zum Beten >
http://kath-zdw.ch/forum/index.php?action=dlattach;topic=4382.0;attach=4644;image

Gesamt-Text-Bild der Gethsemane-Stunde zum Beten >
http://kath-zdw.ch/forum/index.php?action=dlattach;topic=4382.0;attach=4670;image

Jesus sagt uns heute: Betet und wacht immer um Mitternacht von Donnerstag auf den Freitag.
Ich nenne diese Stunde die „Gethsemani Stunde" (von 23:00 Uhr bis 3:00 Uhr mindestens aber eine Stunde nach 24:00h).
Tröstet Mich und betet Mich an mit diesem Gebet, das Ich euch gelehrt habe. Euer Gebet wird mächtig sein während dieser Stunde.
• Jede Familie oder Person, die die Gethsemani Stunde übt, wird vor den höllischen Mächten beschützt sein.
• Konstante Krankheit wird von ihnen fliehen.
• Unaufhörlich werde Ich sie voll Liebe mit Meinem Kostbaren Blut reinigen.
• Ich werde St. Theresia senden, die ihnen beistehen wird in ihren täglichen Pflichten und sie werden in der Liebe wachsen.
Meine Kinder, hört diese Worte und bewahrt sie!
Erzeigt Liebe Dem, der alle Menschen aus der Sünde befreit hat.
Tröstet Mich und betet den Preis eurer Erlösung an!


Verheißungen unseres HERRN Jesus
für alle die, die mit wahrer Frömmigkeit die Gethsemane-Stunden halten:
1. Alle, die mit Mir in Gethsemane verharren, werden die besondere Gnade von Mir erlangen, in schweren Prüfungen durchzuhalten.
Ich verspreche, ihnen mit einer besonderen Gnadengunst im Glauben und in der Liebe beizustehen.
2. In ihren Versuchungen und Prüfungen werde ich sie trösten, weil auch sie Mich trösten, jetzt wo ich Qualen erleide.
3. Diejenigen, die dieser Stunde treu sind, müssen nichts von dem Antichrist befürchten.


Die dazu notwendigen Gebete, Botschaften und Informationen finden sich in dem Gebetbuch
"Andacht zum Kostbarsten Blut Unseres Herrn Jesus Christus" und können vom Apostolat bezogen werden:
Kostbarstes-Blut-Jesu-Christi@gmx.de oder Tel:
Deutschland: (0049) (0)6581 92 33 33, 0160 793 4783; Österreich: (0043) (0) 255 48363, bald auch in der Schweiz: Parvis-Verlag.

Quelle:
Mystische Gebete unseres Herrn Jesus Christus
https://www.kath-zdw.ch/forum/index.php?topic=5582.msg50597#msg50597
aus
Andacht zum kostbarsten Blut Jesu Christi (http://www.adorare.ch/) -
geoffenbart an Barnabas Nwoye - mit päpstlichem Nihil Obstat.
Andacht-zum-Kostbarsten-Blut-Jesu-Christi PDF Broschüre > https://adorare.ch/ANDKBLUT.PDF
Dieses Büchlein ist ein Auszug aus dem Buch:
DEVOTION TO THE MOST PRECIOUS BLOOD OF OUR LORD JESUS CHRIST
Printed in Nigeria by: Citizens Interpress & Publishers
Diese Gebete einschließlich der Verheißungen haben im englischen Original das
Nihil Obstat und Imprimatur
NIHIL OBSTAT:
Rev. Fr. Stephen Obiukwu
Censor Deputatus
Chairman, Doctrine and Faith Committee Archdiocese of Onitsha, Anambra State,
Nigeria 1st. July, 1999
IMPRIMATUR:
Ayo-Marta Atoyebl, O.P. Bishop of llorin Diocese Kwara State, Nigeria 17th. June, 2001
precious_blood2000@yahoo.com - http://preciousblooditnl.com/home
http://www.preciousbloodinternational.com/prayers_02.html
Fotos Garten Gethsemane > www.preciousbloodinternational.com

Das Gebet Gethsemanestunde unter "Mystische Gebete unseres Herrn Jesus Christus" wurde aus dieser Pdf-Datei von Unbekannt entfernt,
auch aus der englischen Fassung precious-blood-international.
Hier in der Kurzfassung vorhanden > https://adorare.ch/Andacht-zum-Kostbarsten-Blut-Jesu-Christi.pdf

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bitte dieses Gebet weiterleiten.

Liebe Grüße und den Segen Gottes
an die getreuen Nachtschichtarbeiter im Weinberg des Herrn.


Der Herr vergelte es Euch tausendfach.

Jeder, der nach dem kurzen Gebet eine Stunde wach bleibt (gilt auch im Liegen),
ist automatisch bei der Gethsemane-Gruppe dabei
(so wie ein Orden, der sich einer speziellen Aufgabe widmet),
unabhängig davon, ob er donnerstags jede Woche dabei ist oder nicht immer
(Müdigkeit oder Vergesslichkeit ist eine verzeihbare Menschenschwäche).


Vertrauen und Hoffnung auf JESUS statt Verzweiflung.

Helfen wir JESUS die Welt zu erlösen - durch Gebet.

Anmerkung:
Als Jesus im Garten Gethsemane Blut schwitzte,
geschah das nicht etwa aus Todesangst,
denn ER ist ja aus Liebe zu den Menschen gestorben,
indem er freiwillig als reinstes Opfer-Lamm Gottes
durch den Kreuzestod die ganze Schuld der Menschheit auf sich nahm
und diese dadurch auf der Waage aufgewogen hat.
Wissenschaftlich gesehen entsteht das Blut-Schwitzen
im Zustand extremster Angst, wobei die kleinen Adern unter der Haut platzen
und bei den Schweißdrüsen austreten.
Der wahre Grund seiner Angst war der Verlust vieler Seelen,
den er kommen gesehen hat (inklusive dieser apokalyptischen Endzeit),
dies trotz seines aufopfernden grausamen Kreuzestodes für uns.
Jesus bedeutet übersetzt: Retter (der Seelen).

Euer Gethsemane-Bruder Aaron.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Stundenuhr des Leidens
Unseres Herrn Jesu Christi >

http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,4496.msg40717.html#msg40717

Anna Katharina Emmerich
Jesus am Ölberg >
http://kath-zdw.ch/maria/emmerick.Das_bittere_Leiden_unseres_Herrn_Jesus_Christus.html#Jesus_am_Oelberg

Bibel: Hebräer 10,35
Werft also eure Zuversicht nicht weg,
die großen Lohn mit sich bringt.


 ;ghjghg

 /*l52

Jesus zur seligen Maria Pierina de Micheli:
Wer mich betrachtet, tröstet mich.

Aufruf der Heiligen Maria an die streitbare Armee -
Maria von Alto de Guarne Antioquia

Kleidet euch mit dem Banner des Blutes Meines Sohns,
betet Seinen Rosenkranz und haltet Seine Gethsemane-Stunde
und die Kräfte des Bösen werden besiegt werden.

Siehe auch >
Enoch von Kolumbien - 22. Januar 2012, 14:30 Uhr.

Anima Christi
Unser Lied (der Garten-Gethsemane-Gebets-Gruppe)
Text zum Mitsingen >
http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,4496.msg39214.html#msg39214




Eph 6:11 Zieht an die Vollrüstung Gottes,
damit ihr bestehen könnt gegenüber den Anschlägen des Teufels!

Eph 6:12 Wir haben ja nicht zu kämpfen gegen Fleisch und Blut,
sondern gegen die Mächte, gegen die Gewalten, gegen die Weltherrscher dieser Finsternis,
gegen die Geister des Bösen im Reich der Himmel.
Eph 6:13 So legt denn an die Vollrüstung Gottes,
damit ihr zu widerstehen vermögt am bösen Tag und alles zu bezwingen und zu bestehen.
Eph 6:14 Tretet also an, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit,
angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit

Eph 6:15 und die Füße beschuht mit der Bereitschaft für das Evangelium des Friedens!
Eph 6:16 Zu allem ergreift den Schild des Glaubens,
mit dem ihr alle feurigen Geschoße des Bösen auszulöschen vermögt.
Eph 6:17 Nehmt den Helm des Heiles und das Schwert des Geistes, das ist das Wort Gottes!
Eph 6:18 Tut es unter lauter Beten und Flehen; betet zu aller Zeit im Geist
und seid wachsam dafür in aller Beharrlichkeit und Fürbitte für alle Heiligen.
Eph 6:19 und auch für mich, dass mir das Wort gegeben werde beim Auftun meines Mundes,
um freimütig zu künden das Geheimnis des Evangeliums,
Eph 6:20 für das ich meines Amtes walte in Fesseln,
damit ich mit Freimut dafür eintrete, wie es zu künden meine Pflicht ist.
Eph 6:21 Damit nun auch ihr wisst, wie es um mich steht und was ich mache,
wird euch Tychikus, der geliebte Bruder und treue Diener im Herrn, alles berichten;
Eph 6:22 dafür gerade sende ich ihn zu euch, damit ihr erfahrt,
wie es um uns steht, und ER eure Herzen aufrichte.
Eph 6:23 Friede sei den Brüdern und Liebe mit Glauben
von Gott dem Vater und dem Herrn Jesus Christus.
Eph 6:24 Die Gnade sei mit allen,
die in Liebe anhangen unserem Herrn Jesus Christus unwandelbar.


Jesus an Schwester Faustina:
Die Quelle Meiner Barmherzigkeit
ist mit der Lanze am Kreuz
für alle Seelen weit geöffnet worden.
Ich habe niemanden ausgeschlossen.


-------------------------------------------------------------------------

Gebet für GGG (= Garten-Gethsemane-Gebetsgruppe)
von Gethsemane-Bruder Johannes immer donnerstags:


Lieber Jesus -
bitte segne unsere kleine Gethsemane-Gebets-Gruppe und bedecke uns alle mit deinem kostbaren Blut.
Erinnere alle, die die G-Stunde vergessen haben, das Gebet zu beten und
sorge für die Verbreitung des Gebets, um weitere Mitbeter anzuwerben.
Schenke uns nach der G-Stunde allen einen Schlaf, als hätten wir 12 Stunden geschlafen, sodass wir am Tag darauf keineswegs müde sind.
Amen.



Foto: Zentrum vom Garten Gethsemane, wo Jesus zuhause ist (Einloggen, dann sichtbar)
« Letzte Änderung: 18. Februar 2024, 14:41:05 von Aaron Russo »

Offline Aaron Russo

  • ****
  • Beiträge: 909
Re: Garten-Gethsemane-Gebets-Gruppe
« Antwort #1 am: 12. Februar 2020, 17:50:02 »
 ;xdysaa    /*l52


COME TO GETHSEMANE

You can find Jesus in the garden of Gethsemane - where is HE is at home eternally.

    ;gggds
Jesus:


You can find Jesus in the garden of Gethsemane - where is HE is at home eternally.

“Children, I am in Gethsemane for you and all My people in the whole world.

I am in Gethsemane always because of the hour that is coming, the sorrowful hour,

so fearful and terrifying. Children, how many will survive?

For the love I have for you and for all men,

I am here in Gethsemane calling you to come and watch with Me.

Remain in Gethsemane with Me so that you will not give up when the hour comes.”


Comment:
Jesus is not talking about the survival of the body,
he indicates the survival of the mind and especially of the soul
of all people through all times up until today.
This deep fear caused the blushing.
This is scientifically proven,
that in extreme fear the veins burst and the blood exiting the sweat glands.
When Jesus sweated in the garden Gethsemane's blood,
this happened not because of fear of death,
for He died out of love for men,
By voluntarily being the purest sacrificial lamb of God
by the death of the cross
He took all the guilt of humanity upon himself,
thus the whole guilt was weighed on the scales.
Scientifically, blood sweating is the result
in the state of extreme anxiety,
the small veins bursting under the skin exiting the sweat glands.
So the real reason for his fear was the loss of many souls,
which he has seen coming (including this apocalyptic end time),
in spite of his priceless sacrificial cruel crucifixion for us.
Jesus means tranlated "Savior" (of souls).


Gethsemane Hour

Our Lord is calling on all his chosen to be with him in the garden Gethsemane
every Thursday 11pm to Friday 3am
(or at least one hour after midnight between this period)
.
This is where all five components of the devotion are observed
along with Holy Mass and Benediction (if possible).
It is here that all devotees share in the agony felt by Jesus in the garden of Gethsemane.
The intention is to obtain grace to endure the Great Chastisement and steadfastness in faith.
The prayers, invocations, hymns and choruses that were dictated by Heaven to Barnabas Nwoye from 1997 to 2001 constitute the Precious Blood devotion.
Each component was blessed by Jesus with graces that can be found in the official prayer manual.
The prayers and promises have imprimatur of Rev. Dr. Ayo Maria,
Bishop of Illorin Diocese, Kwara State, Nigeria (June 17th 2000).
Look for the source-Links added below this text.

Jesus:
"My children, I drink this cup for your sake...
rejoice that you are called to this great devotion. There is no need for you to fear those numerous populations of the enemy.
Children, simply offer the wounds, pains, and blood of My left hand for their downfall; you will see them disappear like ashes.
I assure you, many kingdoms of the enemy will disappear in the twinkle of an eye. Pray it and teach it to all men.
My Precious Blood will save."

Jesus (5. July 1998 - words to Barnabas Nwoye)

 ;ghjghg

Gethsemane-Prayer

Sign of the Cross >
In the name of the Father, and of the Son, and of the Holy Spirit. Amen.


This prayer 7 times >
Precious Blood and Water of the Sacred Side of Jesus Christ -
purify the church and wash us clean.
We adore you, Lord Jesus Christ, and praise You,
because by your Holy Cross you have redeemed the whole world!
Most Sacred Precious Blood of Jesus Christ,
be our salvation and the salvation of the whole world!
Hail o Holy Precious Blood,
please benefit us and the Poor Souls!
Amen.

2 Our Father,
2 Ave Maria
2 Glory be to the Father and to the Son and to the Holy Spirit.
As it was in the beginning is now, and ever shall be, world without end.
Amen.


Finally make the Sign of the Cross >
In the name of the Father, and of the Son, and of the Holy Spirit. Amen.



--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Saint Mary's Call to the valiant Army -
Maria of Alto de Guarne Antioquia:

"Dress yourself with the banner of the blood of my son,
pray His rosary and hold His Gethsemane Hour
and the forces of evil will be defeated.

Enoch of Colombia - January 22, 2012, 2:30 p.m.

Promises of our LORD Jesus
for all those who observe the Hours of Gethsemane with true piety.
1. All who remain with Me in Gethsemane will receive special grace from Me to persevere in severe trials.
I promise to assist them with a special grace in faith and love.
2. I will comfort them in their temptations and trials, because they also comfort Me now that I am suffering torments.
3. Those who are faithful to this hour have nothing to fear from the Antichrist.


Jesus tells us today:
Pray and wake up always at midnight from Thursday to Friday.
I call this hour the "Gethsemani Hour" (from 11:00 p.m. to 3:00 a.m. but at least one hour after midnight).
comfort Me and worship Me with this prayer that I have taught you. Your prayer will be mighty during this hour.
• Any family or person who practices the Gethsemani hour will be protected from the forces of hell.
• Constant illness will flee from them.
• I will constantly cleanse them full of love with My Precious Blood.
• I will send St. Theresa to assist them in their daily duties and they will grow in love.
My children, hear these words and keep them!
Show love to Him who delivered all people from sin.
Console Me and worship the price of your salvation!



The necessary prayers, messages and information can be found in the prayer book:
"Devotion to the Most Precious Blood of Our Lord Jesus Christ"
and can be obtained from the apostolate:
Precious-Blood-Jesu-Christi@gmx.de or Tel:
Germany: (0049) (0)6581 92 33 33, 0160 793 4783;
Austria: (0043) (0) 255 48363,
soon also in Switzerland: Parvis-Verlag = Publisher.


Source:
Mystical prayers of our Lord Jesus Christ
https://www.kath-zdw.ch/forum/index.php?topic=5582.msg50597#msg50597
out of
Devotion to the Most Precious Blood of Jesus Christ (http://www.adorare.ch/) -
revealed to Barnabas Nwoye - with papal Nihil Obstat.


Why is the Gethsemane-Hour important?

Yes, Jesus is the King of the universe and the son of God,
Yes, he represents omnipotence, omniscience and universal love.
Yes, he is truly the king of love and mercifulness,
but nevertheless he needs our consolation in the garden of Gethsemane.
Yes, we need Jesus to solve our problems and he truly can help us.
This is the reason why he came on earth, namely to save our souls and to tell the truth,
but he needs also us, our consolation in the garden of Gethsemane.
With this prayer we can give him a valuable support.
Also contemplating the holy face (wachting his images) is a consolation for him.

Each one who is participating in the Gethsemane-Hour
is automatically a member of the Gethsemane-Group receiving special graces from the Spirit of God.

(no matter how often he is taking part at Thursday)

Brother Admin Aaron -
always united with you in the heart of Jesus and Maria.
Gott bless and protect you sempiternal.


 ;uhhjz

source-links:
MYSTICAL PRAYERS OF OUR LORD JESUS CHRIST >
https://www.kath-zdw.ch/forum/index.php?topic=5326.msg50598#msg50598
http://healwithgrace.blogspot.co.at/2010/12/mystical-prayers-of-our-lord-jesus.html
http://www.pdtsigns.com/Barnabas_Nwoye_Gift_of_the_Seal_Nigeria.html
http://www.preciousbloodinternational.com/prayers_02.html
Photos of the Garden Gethsemane > www.preciousbloodinternational.com

Prayer pictures are visible when you log in

my german source: http://www.adorare.ch

Einladung zur Gethsemane-Stunde >
http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,4382.msg37075.html#msg37075

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anima Christi
This is our Song of the Gethsemane-Group >
http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,4382.msg39222.html#msg39222



Prayer for GGG (= Garden of Gethsemane prayer group)
from Gethsemane brother John every Thursday:


Dear Jesus -
please bless our little Gethsemane prayer group
and cover us all with your precious blood.
Remind everyone who forgot the G-Hour to pray the prayer and
spread the prayer to recruit more fellow worshippers.
Give us all a sleep after the G-hour as if we had slept 12 hours so that we are by no means tired the next day.
Amen.


Prayer pictures are visible when you log in
« Letzte Änderung: 18. Februar 2024, 14:43:57 von Aaron Russo »

Offline Aaron Russo

  • ****
  • Beiträge: 909
Re: Garten-Gethsemane-Gebets-Gruppe
« Antwort #2 am: 27. Februar 2020, 21:10:05 »
 ;xdysaa    /*l52


Liebe Glaubensgeschwister im Herzen Jesu und Marias.

Der Herr schenke euch eine gute Gethsemane-Stunde mit Jesus im Garten Gethsemane,
wo unser Herr Jesus Christ zuhause ist
und schenke euch Kraft und Ausdauer,
Erkenntnis und die entsprechenden Gnaden des Himmels und einen erholsamen Schlaf.
Lieber Jesus -
segne unsere kleine Gethsemane-Gruppe und bedecke uns mit deinem kostbaren Blut. Amen.

Mit euch heute wieder im Garten Gethsemane -
euer G-Bruder Aaron - Gott schütze euch immerdar auf allen Wegen.
« Letzte Änderung: 27. Februar 2020, 21:34:59 von Aaron Russo »

Offline amos

  • '
  • *****
  • Beiträge: 7734
  • Country: de
  • Geschlecht: Männlich
  • Mein Herr und mein Gott, ich lobe und preise dich.
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: Garten-Gethsemane-Gebets-Gruppe
« Antwort #3 am: 28. Februar 2020, 09:31:55 »
 Auch Dir lieber Bruder im Glauben Gottes Segen!

In diesem Zusammenhang fällt mir folgende Begebenheit ein.
Am  Karfreitag, ich weiß es nicht mehr genau,
ist doch nach der Gottesdienstfeier noch die Möglichkkeit der
Anbetung des Allerheiligsten mit  dem Priester(StillesGebet).
Die meisten Kirchenbesucher verlassen jedoch schon nach wenigen
Minuten die Kirche.
Dieses Gebet vor dem Allerheiligsten soll an die Todesängste unseres
Herrn Jesus Christus im Garten Gethsemane mit der Wache seiner Jünger
erinnern.
Nun sah ich aus meiner hinteren Kirchenbank, wie unser Pfarrer aus der Sakristei
kam und vorne in der ersten Kirchenbank sich zur  Verehrung des Allerheiligsten hin-
kniete.
Spontan überkam mich derGedanke, mich neben meinen Pfarrer zu knien -
Ich dachte in diesem Moment an meinen Heiland Jesus Christus, der trotz seiner
Wache alleine war, und Todesängste hatte -
Ich glaube, es hat unserem Pfarrer gut getan, aber ich weiß es nicht -
Gelobt sei Jesus Christus!

Herzliche Grüße undGottes Segen, Dein Glaubensbruder amos
Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott, und Gott bleibt in ihm.
1. Joh. 4.16

Offline Aaron Russo

  • ****
  • Beiträge: 909
Re: Garten-Gethsemane-Gebets-Gruppe
« Antwort #4 am: 28. Februar 2020, 18:37:23 »
Auch Dir lieber Bruder im Glauben Gottes Segen!

In diesem Zusammenhang fällt mir folgende Begebenheit ein.
Am  Karfreitag, ich weiß es nicht mehr genau,
ist doch nach der Gottesdienstfeier noch die Möglichkeit der
Anbetung des Allerheiligsten mit  dem Priester (StillesGebet).
Die meisten Kirchenbesucher verlassen jedoch schon nach wenigen
Minuten die Kirche.
Dieses Gebet vor dem Allerheiligsten soll an die Todesängste unseres
Herrn Jesus Christus im Garten Gethsemane mit der Wache seiner Jünger
erinnern.
Nun sah ich aus meiner hinteren Kirchenbank, wie unser Pfarrer aus der Sakristei
kam und vorne in der ersten Kirchenbank sich zur  Verehrung des Allerheiligsten hin-
kniete.
Spontan überkam mich der Gedanke, mich neben meinen Pfarrer zu knien -
Ich dachte in diesem Moment an meinen Heiland Jesus Christus, der trotz seiner
Wache alleine war, und Todesängste hatte -
Ich glaube, es hat unserem Pfarrer gut getan, aber ich weiß es nicht -
Gelobt sei Jesus Christus!

Herzliche Grüße undGottes Segen, Dein Glaubensbruder amos

 ;xdysaa    /*l52

Danke, Bruder Amos, für deine wie immer freundliche Nachricht.
Du hast richtig gehandelt, denn jeder Priester ist ein Stellvertreter Jesu,
was z.B. an den Wundmalen (Stigmata) von Padre Pio offensichtlich wird.
Dort, wo du einen Priester siehst, siehst du zugleich Jesus, der immer bei uns ist.
Nicht zufällig sagt der Priester bei der Wandlung: Das ist mein Leib und mein Blut....

Freimaurer fotografiert Pater Pio. Als er das Bild entwickelt, bekehrt er sich - Padre Pio mit Dornenkrone >



Gläubige berichten und erkannten, dass Padre Pio Christus selbst war.

Pater Pio wollte Jesus Christus sichtbar machen - was, wenn ich Ihn dann tatsächlich sehe? >



entnommen von >
http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,4496.msg46869.html#msg46869

Gott schütze dich und danke für die Teilnahme an der Gethsemane-Stunde im Namen von Jesus Christus -
dein Gethsemane-Bruder Aaron.
« Letzte Änderung: 28. Februar 2020, 18:45:08 von Aaron Russo »

Offline Aaron Russo

  • ****
  • Beiträge: 909
Re: Garten-Gethsemane-Gebets-Gruppe
« Antwort #5 am: 10. März 2020, 15:22:35 »
 ;xdysaa    /*l52


Jesus ist wahrlich der Sohn Gottes


Jesus-Blut untersucht, es ist lebendes Blut (!)

Ron Wyatt
hat im Auftrag von Engeln, die er für Jugendliche hielt, das Jesus-Blut untersucht.
Das Labor in Israel bestätigte, dass es Lebendes Blut ist.



Ab Minute 3:50:
Lebendes menschliches Blut (Blutgruppe AB+)
mit 24 Chromosomen (23 von Mutter, 1 vom nicht-menschlichen Vater = Hl. Geist)
Jeder Mensch hat aber 46 Chromosomen (23 von Mutter, 23 vom Vater).


Bilder werden bei Ihrem Einloggen sichtbar....

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Gott Vater spricht zu seinen Kindern - Privatoffenbarung an Mutter Eugenia


Vorbemerkungen: Die nachfolgende authentische Botschaft von Gott Vater wurde nach 10-jähriger Prüfung durch den Ortsbischof und zwei Theologen als echt bestätigt
und vor ca. 13 Jahren noch zusätzlich vom Generalvikar des Vatikans, der rechten Hand des Papstes, mit Imprimatur versehen!

Gnadenbild vom Erscheinungsort Heroldsbach bei Forchheim/Bayern > https://adorare.ch/GOTTVA2.JPG

Gott offenbarte sich der Mutter Eugenia

"Glaubt mir, ihr, die mich erhört, wenn ihr diese Worte lest: Wenn all die Menschen, die unserer katholischen Kirche fern sind,
von diesem Vater der sie liebt und der ihr Schöpfer und Gott ist, hören würden, wenn ihr ihnen von diesem Vater, der ihnen das ewige Leben schenken möchte, erzählen würdet,
dann käme ein großer Teil dieser Menschen zu diesem Vater, auch die Hartnäckigsten unter ihnen."
"Gott ist mein Vater": Dies ist der Ruf, der heute auf der Welt immer öfter zu hören ist: Die Menschen erkennen Gott als ihren Vater an. Und so fühlen wir uns verpflichtet,
eine von der Kirche als gültig anerkannte Botschaft zu veröffentlichen, eine Botschaft, die Gott Vater der Welt durch Mutter Eugenia Elisabetta Ravasio schenkte, einem Geschöpf,
das Gott so sehr liebte.

"Der Vater spricht zu Seinen Kindern" ist die einzige, vom Vater persönlich kommende Offenbarung. Die Kirche hat sie, nach zehn Jahren strengster Prüfungen, als authentisch erklärt. Im Vorwort gehen wir das Zeugnis Seiner Exzellenz Mgr. Caillot, Bischof von Grenoble, wieder, mit dem er die Untersuchung abgeschlossen hat.

Zu bemerken ist, dass der Ewige Vater Mutter Eugenia die Botschaft 1932 in Lateinisch diktiert hatte. Diese Sprache war ihr völlig fremd.

Mutter Eugenia kam in San Gervasio d'Adda (jetzt Capriate San Gervasio), einer kleinen Provinzstadt in der Nähe von Bergamo, am 4. September 1907 zur Welt,
und durfte am 10. August 1990 zum Vater heimkehren.

Wir haben diese Botschaft 1981 entdeckt und 1982 - zum 50. Jubiläum - in italienischer Sprache veröffentlicht.

Die vielen gnadenvollen und wunderbaren Ereignisse, die aus ihr hervorgegangen sind, haben uns dazu bewogen, sie kostenlos zu verbreiten:
und das vor allem in den Gefängnissen, in den Kasernen, in den Krankenhäusern.

Sicher wird diese Botschaft den Menschen helfen, die tiefe Zärtlichkeit zu verstehen, die der Vater für jeden von uns empfindet, und wir hoffen,
dass sie größtmögliche Verbreitung findet.

P. Andrea D'Ascanio
ofm Kapuzinermönch


SCHLUSSFOLGERUNGEN

Im Einklang mit meiner Seele und meinem Gewissen und mit einem äußerst wachen Bewusstsein meiner Verantwortung gegenüber der Kirche erkläre ich,
dass die Anwesenheit einer übernatürlichen und göttlichen Kraft die einzige Erklärung zu sein scheint, die fähig ist,
die Gesamtheit der Ereignisse auf logische Weise hinreichend zu begründen.

Abgesehen von allen weiteren Umständen erscheint mir diese wesentliche Tatsache von adeliger, erhebender und fruchtbarer Übernatürlichkeit gekennzeichnet.

Eine demütige Ordensschwester hat die Seelen an die wahre Religion erinnert, an die Anbetung des Vaters, so wie Jesus es lehrte und wie die Kirche es in ihrer Liturgie festgelegt hat.

Darin liegt nichts, was Besorgnis erregen könnte; es ist nichts anderes, als etwas sehr Einfaches, und es entspricht einer festen Doktrin.

Die wunderbaren Umstände, die diese Botschaft begleiten, könnten von diesem zentralen Ereignis getrennt werden, und dieses würde weiter seinen vollen Wert beibehalten.               
Die Kirche wird entscheiden, ob, aus Gründen der Glaubenslehre, die Idee eines besonderen Festes von dem speziellen Fall der Schwester getrennt betrachtet werden kann.

Ich glaube, dass der große Beweis der Echtheit des Auftrages der Schwester dadurch erbracht wurde, dass sie uns zeigt, wie sie diese gute Glaubenslehre,
an die wir erinnert werden sollen, in ihrem täglichen Leben umsetzte.

Ich halte es für angebracht, sie ihr Werk weiter ausführen zu lassen. Ich glaube, dass hier der Finger Gottes wirkt und, nach zehn Jahren der Suche,
des Nachdenkens und des Gebetes preise ich den Vater, dass er meine Diözese für würdig hielt, sie als Ort solch liebevoller Offenbarungen auszuwählen.
 

+ ALEXANDRE CAILLOT
Bischof von Grenoble
zur Zeit der Erscheinung

 

DIE BOTSCHAFT DES VATERS

1. Heft

1. Juli 1932: Fest des Kostbaren Blutes unseres Herrn Jesus Christus.

Nun ist endlich der Tag gekommen, der für alle Zeit gesegnet sein wird vom Himmlischen Vater!

Heute haben die langen Tage der Vorbereitung ein Ende, und ich fühle mich dem Kommen meines Vaters, des Vaters aller Menschen nahe, sehr nahe.

Einige Minuten des Gebets und dann erfüllten mich Freuden von ganz und gar spiritueller Natur. Ich wurde ergriffen von der Sehnsucht, Ihn zu sehen und zu spüren!

Mein von Liebe brennendes Herz öffnete sich voll Vertrauen, einem so großen Vertrauen, das mich bemerken ließ, dass ich bis heute noch niemanden so vertraut hatte.

Der Gedanke an meinen Vater versetzte mich in einen Freudentaumel.

Endlich ließen sich Gesänge hören. Es kamen Engel und verkündeten mir diese glückliche Ankunft. Ihre Gesänge waren so schön, dass ich mir vornahm,
sie so bald wie möglich niederzuschreiben.

Diese Harmonie endete für einen Augenblick und da waren sie: Der Zug der Auserwählten, der Cherubim und der Seraphim mit Gott unserem Schöpfer und Vater.

Niedergeworfen, das Gesicht auf der Erde, versunken in meinem Nichts, so betete ich das Magnificat. Gleich darauf sagte der Vater zu mir,
ich solle mich zu ihm setzen und das aufschreiben, was er beschlossen hat, den Menschen zu sagen.

Sein Hofstaat, der ihn begleitet hatte, war verschwunden. Der Vater blieb allein bei mir und bevor er sich setzte, sagte er:

,,Ich habe es dir schon gesagt und ich wiederhole es: Ich kann den Menschen meinen geliebten Sohn kein zweites Mal schenken, um meine Liebe zu den Menschen zu beweisen!
Nun aber komme ich zu ihnen aus Liebe, und weil ich möchte, dass sie diese Liebe erkennen, nehme ich ihre Gestalt und ihre Armseligkeit an.
(Jesus im Buch der Wahrheit: Ich erscheine nicht in Fleisch. Dies als Andeutung auf den falschen Messias.
Würde ich nochmals auf die Erde kommen, würde man mich noch einmal töten.
Ich würde mich noch einmal kreuzigen lassen, um nur eine Seele zu retten
)

Sieh, ich lege meine Krone ab und all meinen Glanz, nur, um den Ausdruck eines gewöhnlichen Menschen anzunehmen!"

Nachdem er die Haltung eines gewöhnlichen Menschen angenommen und seine Krone zu seinen Füßen gelegt hatte, nahm er 13
die Erdenkugel auf sein Herz und hielt sie mit der linken Hand; dann setzte Er sich neben mich.

Ich kann kaum etwas sagen, weder über seine Ankunft, noch über seine angenommene Haltung und über seine Liebe!
In meiner Ungelehrtheit fehlen mir die Worte, um das auszudrücken, was Er mir zu verstehen gab. Er sagte:

Friede und Heil seien in diesem Haus und auf der ganzen Welt. Meine Kraft, meine Liebe und mein Heiliger Geist mögen die Herzen der Menschen berühren,
so dass die ganze Menschheit sich dem Heil zuwende und zu ihrem Vater komme, der nach ihr sucht, um sie zu lieben und zu retten.

Mein Vikar, Pius XI soll verstehen, dass dies Tage des Heils und des Segens sind.
Er soll die Gelegenheit nicht versäumen, die Aufmerksamkeit der Kinder wieder auf den Vater zu lenken, der zu ihnen kommt,
um ihnen Gutes zu tun in diesem Leben und sie auf die ewige Glückseligkeit vorzubereiten.

Ich habe diesen Tag gewählt, um mein Werk unter den Menschen zu beginnen, denn es ist der Tag des Kostbaren Blutes meines Sohnes Jesus.
Ich möchte das Werk, das ich beginne, mit diesem Blut vermengen, auf dass es für die gesamte Menschheit große Früchte trage.

Hier nun das eigentliche Ziel meines Kommens:

1) Ich komme, um die übertriebene Furcht zu beseitigen, die meine Geschöpfe vor mir haben, und ich möchte, dass sie verstehen lernen,
dass meine Freude darin besteht, von meinen Kindern, das heißt, von der gesamten jetzigen und künftigen Menschheit erkannt und geliebt zu werden.

2) Ich komme, um den Menschen und den Nationen Hoffnung zu bringen. Wie viele haben die Hoffnung schon vor langer Zeit verloren!
Diese Hoffnung wird sie in Frieden und Sicherheit leben lassen, und sie werden für ihr Seelenheil arbeiten.

3) Ich komme, um mich, so wie ich bin, bekanntzumachen. Damit das Vertrauen der Menschen in dem Maße wächst wie ihre Liebe zu mir, ihren Vater,
der nur von einer einzigen Sorge bewegt ist: Über alle Menschen zu wachen, und sie als seine Kinder zu liehen.

Ein Maler erfreut sich am Betrachten eines von ihm gemalten Bildes; ebenso gefällt es mir, und ich freue mich, zu den Menschen zu kommen, dem Meisterwerk meiner Schöpfung!

Die Zeit drängt. Ich wünschte, die Menschen würden so schnell wie möglich erfahren, dass ich sie liebe und dass es mich am glücklichsten macht,
wenn ich bei ihnen sein und mit ihnen sprechen kann, wie ein Vater mit seinen Kindern spricht.

Ich bin der Ewige Gott, und als ich alleine lebte, dachte ich schon, in meiner Allmacht, Wesen nach meinem Bilde zu schaffen.
Doch vorher war es nötig, die Materie zu erschaffen,
damit diese Wesen sich erhalten konnten: Dies also war die Schöpfung der Welt. Ich erfüllte sie mit allem, von dem ich wusste, dass es die Menschen brauchen würden:
Luft, Sonne und Regen und vieles mehr.


Endlich erschuf ich den Menschen. Mein Werk gefiel mir. Der Mensch beging die Sünde, doch genau hier offenbart sich meine unendliche Güte.

Um unter den erschaffenen Menschen zu leben, schuf und wählte ich im Alten Testament Propheten,
denen ich von meinen Wünschen, meinen Leiden und meinen Freuden offenbarte, damit sie es allen weiter geben konnten.

Je mehr das Böse wuchs, desto mehr brachte mich meine Güte dazu, mich gerechten Seelen mitzuteilen, die meine Befehle an jene weitergeben sollten,
die für die Unordnung verantwortlich waren. Um sie zurechtzuweisen, nicht aber, um sie zu strafen - denn dies hätte nur Böses erzeugt - musste ich manchmal auch Härte zeigen.
Ich wollte sie dadurch vom Laster befreien und sie zu ihrem Vater, ihrem Schöpfer zurückführen, den sie in ihrer Undankbarkeit vergessen und verkannt hatten.
Später wuchs das Böse so sehr in den Herzen der Menschen, dass ich gezwungen war, Unglück über die Welt zu bringen,
damit der Mensch durch Leiden, Zerstörung seiner Güter bis hin zum Verlust des Lebens geläutert wurde:
die Sintflut, die Zerstörung von Sodom und Gomorra, die Kriege der Menschen gegeneinander, etc., sind Beispiele dafür.

Ich wollte immer auf dieser Welt bei den Menschen bleiben. So war ich bei der Sintflut bei Noah, dem einzigen Gerechten jener Zeit.
Auch bei anderen Unglücken fand ich immer einen Gerechten, bei dem ich verweilen konnte, und blieb unter allen Menschen jener Zeit; so war es immer.

Dank meiner unendlichen Güte gegenüber der Menschheit wurde die Welt oft von Korruption gereinigt. Und so wählte ich weiterhin Seelen, an denen ich mich erfreute,
denn durch sie wollte ich mich an meinen Geschöpfen, den Menschen erfreuen.

Ich hatte der Welt den Messias versprochen. Was tat ich nicht alles, um sein Kommen vorzubereiten!
Ich zeigte mich sogar Tausende von Jahren vor seinem Kommen in Bildern, die ihn darstellten.

Denn wer ist dieser Messias? Woher kommt er? Was wird er auf der Erde tun?
Wen wird er vertreten?

Messias ist Gott.

Wer ist Gott? (Dieser Satz vom Hl. Erzengel Michael vertrieb Satan aus dem Himmel)

Gott ist der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
Woher kommt er, oder besser, wer hat ihm aufgetragen, zu den Menschen zu kommen? Ich, Gott, sein Vater.

Wen wird er auf Erden vertreten? Seinen Vater: Gott.

Was wird er auf Erden tun? Er wird den Vater, Gott, bekanntmachen und ihn lieben lehren.

Hat er nicht gesagt:

,,Wisst ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meinem Vater gehört?"

,,Ich bin nur hier, um den Willen meines Vaters zu tun.. Alles, worum ihr den Vater in meinem Namen bittet, wird er euch geben."

,,So sollt ihr beten: Vater unser, der du bist im Himmel...", und da er gekommen ist, um den Vater zu verherrlichen und ihn bekanntzumachen, sagt er an anderer Stelle:

,,Wer mich sieht, sieht den Vater"

,,Ich bin im Vater und der Vater ist in mir"

,,Niemand kommt zum Vater außer durch mich"

,,Wer immer bei mir ist, der ist auch bei meinem Vater..."


Seid überzeugt, ihr Menschen, dass ich von aller Ewigkeit an nur einen Wunsch habe: Mich bei den Menschen bekanntzumachen und von ihnen geliebt zu werden;
ich wünsche mir, immerfort bei ihnen zu sein.

Wollt ihr einen glaubwürdigen Beweis dieses Wunsches, den ich gerade eben ausgedrückt habe?

Warum habe ich Moses befohlen, das Tabernakel und die Bundeslade zu bauen, wenn ich nicht den brennenden Wunsch gehabt hätte, zu meinen Geschöpfen,
den Menschen zu kommen und als Vater, Bruder und vertrauter Freund bei ihnen zu leben? Dessen ungeachtet vergaßen sie mich und machten sich schuldig,
indem sie mich unzählige Male beleidigten.             
Und damit sie sich trotz allem an Gott, ihren Vater und dessen einzigen Wunsch, sie zu retten, erinnern, gab ich Moses meine Gebote, denn, indem sie gehalten waren, sie zu befolgen, konnten sie sich an den unendlich guten Vater erinnern, der nur auf ihr gegenwärtiges und zukünftiges Heil bedacht war.

Dies alles geriet wieder in Vergessenheit, und die Menschen versanken in Irrtümer und Furcht, weil sie es für zu mühsam hielten, die Gebote so zu befolgen,
wie ich sie Moses gegeben hatte. Sie machten sich andere Gesetze, die ihren Lastern mehr entsprachen und die sie deshalb leichter befolgen konnten.
In ihrer übertriebenen

Furcht, die sie vor mir hatten, vergaßen sie mich mit der Zeit immer mehr und überhäuften mich mit Beschimpfungen.

Und doch war meine Liebe zu diesen Menschen, die Liebe zu meinen Kindern, keineswegs erloschen. Als ich festgestellt hatte, dass weder die Patriarchen,
noch die Propheten im Stande gewesen waren, mich bei den Menschen bekanntzumachen und es ihnen nicht gelungen war, die Menschen dazu zu bringen,
mich zu lieben, beschloss ich, selbst zu kommen.

Doch wie sollte ich es machen, wie sollte ich mich unter die Menschen begeben?
Es gab keine andere Möglichkeit, als selbst zu gehen, in der zweiten Gestalt meiner Göttlichkeit.

Werden mich die Menschen erkennen? Werden Sie auf mich hören?

Für mich gibt es nichts Verborgenes in der Zukunft; diese beiden Fragen beantwortete ich mir selbst:

Sie werden meine Anwesenheit nicht zur Kenntnis nehmen, auch wenn sie in meiner Nähe sind. In meinem Sohn werden sie mich misshandeln,
trotz all dem, was ich Ihnen Gutes tue.   In meinem Sohn werden sie mich verleugnen, mich kreuzigen, um mich sterben zu sehen.

Werde ich deshalb aufgeben? Nein, meine Liebe zu meinen Kindern, den Menschen, ist zu groß.

Ich gab nicht auf: Ihr müsst anerkennen, dass ich euch, man könnte sagen, mehr liebte als meinen geliebten Sohn und, um es noch besser zu sagen, mehr als mich selbst.

Das, was ich euch sage, ist so wahr, dass ich gezögert hätte, eines meiner Geschöpfe zu opfern, wenn dies ausgereicht hätte, die Sünden der andern Menschen durch ein,
meinem Sohn ähnliches Leben und einen ähnlichen Tod zu sühnen.
Warum? Weil ich meine Liebe verraten hätte, wenn ich ein anderes Geschöpf, das ich liebe, leiden ließe, anstatt selbst zu leiden in meinem Sohn.
Niemals hätte ich meine Kinder leiden lassen wollen.

Dies war also eine kurze Schilderung meiner Liebe bis zu meiner Ankunft unter den Menschen durch meinen Sohn.

Die meisten Menschen kennen all diese Ereignisse, doch sie verkennen das Wesentliche: Die Liebe ist es, die zu all dem führte.

Ja, es ist die Liebe, und ich möchte, dass ihr das bemerkt. Jetzt ist diese Liebe vergessen. Ich möchte sie euch in Erinnerung rufen, damit ihr lernt, mich als das,
was ich bin, zu erkennen. Ihr sollt euch nicht wie Sklaven vor dem Vater fürchten, der euch bis zum Letzten liebt.

Seht, in diesem Geschehen sind wir erst am ersten Tag des ersten Jahrhunderts angelangt, und ich möchte euch bis in unsere Tage weiterführen: zum 20. Jahrhundert.

Oh, wie wurde meine Vaterliebe von den Menschen vergessen! Und doch liebe ich euch mit so großer Zärtlichkeit!
Was tat ich nicht alles in meinem Sohn, das heißt in der Gestalt meines zum Menschen gewordenen Sohnes. Die Göttlichkeit wurde im Menschsein verhüllt;
sie wurde klein, arm, gedemütigt. Mit meinem Sohn Jesus führte ich ein Leben des Opfers und der Arbeit. Ich empfing seine Gebete,
damit der Mensch einen vorgezeichneten Weg finden konnte, der ihn in Gerechtigkeit wandeln ließ mit dem Ziel, sicher bei mir anzukommen.

Sicher, ich kann die Schwäche meiner Kinder verstehen. Deshalb bat ich meinen Sohn, ihnen Mittel zu schenken, durch welche sie sich nach ihren Sündenfällen wieder erheben können. Diese Mittel werden ihnen helfen, sich von ihrer Sünde zu reinigen, so dass sie wieder Kinder meiner Liebe werden. Diese Mittel sind hauptsächlich die sieben Sakramente,
und ein sehr bedeutendes wichtiges Mittel ist vor allem das Kreuz, denn es wird euch trotz eurer Sündenfälle retten, es ist das Blut meines Sohnes,
das sich jeden Augenblick über euch ergießt, vorausgesetzt, ihr nehmt es an, und zwar sowohl durch das Sakrament der Buße als auch durch das Heilige Opfer der Messe.

Meine lieben Kinder, schon seit zwanzig Jahrhunderten überhäufe ich euch mit diesen guten Dingen und mit besonderen Gnaden, und das Ergebnis ist sehr dürftig!

Wie viele meiner Geschöpfe, die durch meinen Sohn zu Kindern meiner Liebe wurden, stürzten sich sehr schnell wieder in den ewigen Abgrund.
In Wahrheit hatten sie meine unendliche Güte nicht erkannt, und ich liebe euch doch so sehr!

Doch ihr, die ihr wisst, dass ich selbst gekommen bin, um mit euch zu sprechen und euch meine Liebe zu zeigen,
habt Erbarmen mit euch selbst und stürzt wenigsten ihr euch nicht in den Abgrund. Ich bin euer Vater.

Ist es denn möglich, dass ihr, nachdem ihr mich euren Vater genannt und mir eure Liebe gezeigt habt, glaubt, ich hätte ein so hartes und gefühlloses Herz,
dass ich euch untergehen lassen würde? Nein, das dürft ihr nicht glauben! Ich bin der Beste aller Väter! Ich kenne die Schwäche meiner Geschöpfe! Kommt,
kommt mit Vertrauen und Liebe zu mir, und, wenn ihr Reue zeigt, werde ich euch verzeihen. Auch wenn eure Sünden noch so widerwärtig sind, wenn sie grau sind wie der Schlamm, werden euer Vertrauen und eure Liebe sie mich vergessen lassen und ihr werdet nicht gerichtet werden! Ich bin gerecht, das ist wahr, doch die Liebe verzeiht alles.

Hört, meine Kinder, ich möchte euch durch einen Vergleich zeigen, dass ihr meiner Liebe sicher sein könnt. Eure Sünden sind für mich wie Eisen, eure Taten aus Liebe wie Gold.
Selbst wenn ihr mir tausend Kilo Eisen aushändigen würdet, wäre dies für mich weniger, als wenn ihr mir zehn Kilo Gold schenken würdet.
Das bedeutet, dass mit ein wenig Liebe unendlich große Freveltaten aufgehoben werden.

Dies ist nur ein kleiner Aspekt meiner Urteilskraft gegenüber meinen Kindern, den Menschen, und zwar gegenüber allen Menschen, ohne Ausnahme.
Ihr braucht nur zu mir zu kommen. Ich bin euch so nahe! Ihr braucht mich also nur zu lieben und zu ehren, dann werdet ihr nicht gerichtet,
oder, wenn nötig, höchstens mit unendlich barmherziger Liebe.

Zweifelt nicht! Wenn mein Herz nicht so fühlen würde, hätte ich schon die ganze Welt vernichtet, jedesmal, wenn sie eine Sünde begangen hätte.
Während, ihr seid meine Zeugen,
sich doch in jedem Augenblick mein Schutz durch Gnaden und Segen über euch ausbreitet. Daraus könnt ihr schließen,
dass es einen Vater gibt, der über allen Vätern steht und der euch liebt und niemals aufhören wird, euch zu lieben, wenn ihr es nur wollt.

Ich komme auf zwei Wegen zu euch: Durch das Kreuz und Eucharistie!

Das Kreuz ist mein Weg, um zu meinen Kindern herabzusteigen, denn durch das Kreuz ließ ich euch erlösen durch meinen Sohn.
Und für euch bedeutet das Kreuz den Weg, den ihr heraufsteigen könnt zu meinem Sohn und von meinem Sohn aus zu mir.
Ohne das Kreuz könntet ihr niemals zu mir kommen, denn der Mensch hat durch die Sünde die Trennung von Gott als Strafe auf sich geladen.


Bei der Eucharistie verweile ich unter euch wie ein Vater in seiner Familie. Ich wollte, dass mein Sohn die Eucharistie einführt, weil ich wollte,
dass in jedem Tabernakel meine Gnaden, meine Reichtümer und meine Liebe aufbewahrt werden, damit ich sie den Menschen, meinen Kindern darbringen kann.

Durch diese beiden Wege lasse ich unaufhörlich meine Kraft und meine unendliche Barmherzigkeit zu den Menschen fließen.

Jetzt, wo ich euch gezeigt habe, dass mein Sohn Jesus mich bei den Menschen vertritt und dass ich durch ihn immer bei euch weile,
will ich euch auch noch zeigen, wie ich durch meinen Heiligen Geist zu euch komme.

Das Werk dieser dritten Gestalt meiner Göttlichkeit erfüllt sich lautlos und oft merkt es der Mensch nicht einmal.
Doch für mich ist der Heilige Geist ein sehr geeignetes Mittel, um nicht nur im Tabernakel, sondern auch in den Seelen all jener zu verweilen,
die sich in gnadenvollem Zustand befinden, um dort meinen Thron zu errichten und für immer dort zu bleiben als wahrer liebender Vater, der sein Kind beschützt und ihm beisteht. Niemand kann sich die Freude vorstellen, die ich empfinde, wenn ich mit einer Seele alleine bin. Niemand hat bis jetzt verstanden,
welch unendlichen Wünsche Gott Vater in seinem Herzen trägt, Gott Vater, der von allen Menschen, den Gerechten und Sündern erkannt, geliebt und geehrt werden möchte.
Indessen, sind es diese drei Arten von Anerkennung, die ich vom Menschen erhalten möchte, damit ich selbst zu den größten Sündern immer barmherzig und gut sein kann.

Was tat ich nicht alles für mein Volk von Adam bis Joseph, dem Adoptivvater Jesu, und von Josef bis zu diesem Tag, um den Menschen die Möglichkeit zu geben,
mir jene besondere Verehrung entgegenzubringen, die mir als Vater, Schöpfer und Erlöser gebührt! Trotzdem wurde mir diese besondere Verehrung,
die ich so ersehnte und noch immer so sehr wünsche, noch nicht entgegengebracht!

Im Exodus lest ihr, dass man Gott durch besondere Anbetung ehren sollte. Vor allem in den Psalmen Davids ist diese Lehre enthalten.
In den Geboten, die ich Moses selbst übergab, stellte ich an erste Stelle: ,,Du sollst Gott lieben und ehren und keine anderen Götter haben neben mir".

Liebe und Ehre sind eben zwei Dinge, die man nicht trennen kann. Da ich euch mit so vielen Wohltaten überhäuft habe, sollte ich auch ganz besonders von euch geehrt werden.

Als ich euch das Leben schenkte, wollte ich euch zu meinem Ebenbild machen.

Euer Herz ist empfindsam wie das meine und das meine empfindsam wie das eure!

Was würdet ihr nicht alles für einen eurer Nächsten tun, wenn dieser euch einen kleinen Gefallen getan und euch damit eine Freude gemacht hätte?
Selbst der unempfindlichste Mensch würde diesem Menschen dankbar sein und dies so schnell nicht vergessen.
Jeder Mensch würde auch versuchen, etwas zu finden, mit dem er dem anderen den größten Gefallen tun kann, um den Dienst zu belohnen.
Und ich wäre euch gegenüber noch viel dankbarer, wenn ihr mir diesen kleinen Gefallen
erweisen und mich verehren würdet, wie ich es erbitte: Ich würde euch das Ewige Leben zusichern.

Ich erkenne an, dass ihr mich in meinem Sohn ehrt, und dass es Menschen gibt, die die Fähigkeit besitzen, mir alles über meinen Sohn zukommen zu lassen,
doch dies sind nur sehr sehr wenige. Glaubt dennoch nicht, ihr würdet nicht mich ehren, wenn ihr meinen Sohn ehrt. Sicher ehrt ihr mich so, denn ich bin in meinem Sohn.
Also ist alles, was ihm Ehre macht, auch Ehre für mich.

Doch ich möchte sehen, dass der Mensch seinen Vater und Schöpfer auf ganz besondere Weise verehrt, mit einer ganz besonderen Anbetung.
Je mehr Ehre ihr mir entgegenbringt, desto mehr ehrt ihr meinen Sohn, denn nach meinem Willen  wurde er zum fleischgewordenen Wort,
und er ist zu euch gekommen, um euch mit jenen, der ihn sandte, bekanntzumachen.

Wenn ihr mich erkennt, werdet ihr mich lieben, und ihr werdet meinen geliebten Sohn mehr lieben, als ihr es jetzt tut. Seht, wie viele meiner Geschöpfe,
die durch das Mysterium der Erlösung zu meinen Kindern wurden, nicht in den Weidegründen sind, die ich durch meinen Sohn für alle Menschen geschaffen habe.
Seht, wie viele andere, und das wisst ihr, diese Weidegründe noch nicht kennen,
und wie viele Geschöpfe meinen Händen entglitten sind und sie erkennen nicht einmal die Hand, die sie erschaffen hat! Ihr kennt sie nicht, aber ich kenne sie alle.

Oh, wie gern ich bekannt machen möchte, dass ich der allmächtige Vater für euch bin, und wie sehr wäre ich es auch für jene, denen ich es durch meine Wohltaten zeigen möchte.
Ich möchte, dass sie mit meinem Gesetz ein süßeres Leben führen können. Ich wünsche mir, dass ihr in meinem Namen zu ihnen geht und von mir sprecht.
Ja, sagt ihnen, dass sie einen Vater haben, der ihnen, nachdem er sie erschaffen hat, die Schätze schenken will, die er besitzt.
Sagt ihnen vor allem, dass ich an sie denke, dass ich sie liebe und ihnen ewige Glückseligkeit schenken möchte.

Oh, ich verspreche euch: Die Menschen werden sich schneller bekehren.

Glaubt mir, wenn ihr von der Zeit der Urkirche an begonnen hättet, mich ehren zu lassen und mir Ehre zu erweisen durch einen besonderen Kult,
so wären nach zwanzig Jahrhunderten nur wenige übriggeblieben, die weiterhin in Götzendienst und Heidentum leben,
und nur wenige hätten sich den vielen falschen und bösen Sekten angeschlossen, in denen sich der Mensch blindlings in die Abgründe des Ewigen Feuers stürzt.

Seht, wieviel Arbeit es noch zu tun gibt!

Meine Stunde ist gekommen! Es tut not, dass ich von den Menschen erkannt, geliebt und geehrt werde, denn, nachdem ich sie erschaffen habe,
kann ich ihr Vater  sein, dann ihr Erlöser und schließlich der Ursprung ihrer ewigen Freude.

Bis jetzt sprach ich euch von Dingen, die ihr schon wisst. Ich wollte sie euch in Erinnerung rufen, damit ihr euch immer mehr davon überzeugen lasst,
dass ich ein sehr guter Vater bin und nicht jener schreckliche Vater, für den ihr mich haltet, und ihr sollt auch noch wissen,
dass ich der Vater aller jetzt lebenden Menschen und der Vater all jener Menschen bin, die ich bis ans Ende der Welt erschaffen werde.

Ihr sollt auch wissen, dass ich erkannt, geliebt und vor allem geehrt werden möchte. Alle sollen meine unendliche Güte erkennen, eine Güte,
die ich allen, doch hauptsächlich den Sündern, den Kranken, den Sterbenden und all jenen entgegenbringe, die leiden. Jene sollen wissen, dass ich nur einen Wunsch habe:
Ich möchte sie lieben und ihnen meine Gnade schenken, ihnen verzeihen, wenn sie Reue zeigen und vor allem möchte ich sie nicht mit harter Gerechtigkeit,
sondern mit meiner Barmherzigkeit richten, damit alle erlöst werden können und  ich sie zu meinen Auserwählten zählen kann.

Diese kurzen Darlegungen möchte ich mit einem Versprechen schließen, das für immer gelten soll: Nennt mich vertrauensvoll Vater und liebt mich,
so werdet ihr von diesem Vater alles erhalten, und er wird euch alles mit Liebe und Barmherzigkeit schenken.

Auf dass mein Sohn, dein spiritueller Vater, sich meiner Ehre annehme und dich Satz für Satz das niederschreiben lasse, was ich dir diktiert habe und was ich dir noch diktieren werde, damit es den Menschen leicht fällt, diese Darlegungen gerne zu lesen, von denen ich möchte, dass sie sie kennen, so wie sie sind, ohne etwas hinzuzufügen.

Ich werde dir jeden Tag ein wenig von meinen Wünschen in Bezug auf die Menschen anvertrauen; ich werde dir von meinen Freuden und von meinen Sorgen erzählen,
und vor allem werde ich den Menschen meine unendliche Güte zeigen und die Zärtlichkeit, die in meiner barmherzigen Liebe zu den Menschen liegt.

Ich möchte auch, dass dir deine Oberin gestattet, deine freie Zeit darauf zu verwenden, dich mit mir zu unterhalten,
und dass du dir eine halbe Stunde am Tag frei nehmen kannst, um mich zu trösten und zu lieben, und so möchte ich erreichen, dass die Herzen meiner Kinder,
der Menschen bereit werden, dafür zu arbeiten, diese Art der Verehrung zu verbreiten, deren Gestalt ich euch gerade eben offenbart habe.
So sollt ihr zu großem Vertrauen gelangen, ihr sollt diesem Vater vertrauen, der von seinen Kindern geliebt werden möchte.

Damit sich dieses Werk, das ich unter den Menschen vollbringen möchte, im Schoße aller Nationen so schnell wie möglich ausbreiten kann,
ohne dass jene, die beauftragt sind, es zu verbreiten, auch nur die kleinste Unvorsichtigkeit begehen, bitte ich dich, deine Tage in besonderer Andacht zu verbringen.
Du wirst glücklich sein, wenig mit den Geschöpfen zu sprechen und im Geheimen deines Herzens wirst du mit mir sprechen und auf mich hören, auch wenn du unter ihnen bist.

Ich möchte, dass du noch etwas tust: Wenn ich manchmal etwas sage, was für dich bestimmt ist, so schreibe das, was ich dir im Vertrauen gesagt habe, in ein besonderes Tagebuch. Doch hier möchte ich zu den Menschen sprechen. Ich lebe
mit den Menschen in einer Vertrautheit, die größer ist, als die zwischen einer Mutter und ihren Kindern.

Seit der Erschaffung des Menschen habe ich keinen einzigen Moment aufgehört, bei ihm zu leben; als Schöpfer und Vater des Menschen spüre ich das Bedürfnis, ihn zu lieben.         
Nicht etwa, weil ich ihn brauche, nein, meine Liebe als Vater und Schöpfer lässt mich dieses Bedürfnis verspüren, den Menschen zu lieben.
Also lebe ich beim Menschen, ich folge ihm überall hin, ich helfe ihm bei allem, ich ersetze ihm alles. Ich sehe, was er braucht,
ich kenne seine Mühen und all seine Wünsche, und mein größtes Glück ist, wenn ich ihm beistehen und ihn erlösen kann.


Die Menschen glauben, ich sei ein furchtbarer Gott und würde die ganze Menschheit in die Hölle stoßen.
Wie überrascht werden sie sein, wenn sie beim Jüngsten Gericht sehen werden,
wie viele verlorengeglaubte Seelen sich unter den Auserwählten befinden und an der ewigen Glückseligkeit erfreuen werden.


Ich wünschte, all meine Geschöpfe wären davon überzeugt, dass es einen Vater gibt,
der über sie wacht und der ihnen schon auf Erden einen Vorgeschmack auf die ewige Glückseligkeit geben will.

Eine Mutter wird nie das kleine Geschöpf vergessen, das sie auf die Welt brachte.
Ist es nicht noch schöner, wenn ich mich an alle Geschöpfe erinnere, die ich auf die Welt gebracht habe?

Wenn also eine Mutter dieses kleine Wesen liebt, das ich ihr geschenkt habe, so liebe ich, der es erschaffen hat, es doch noch viel mehr.
Und wenn es manchmal vorkommt, dass eine Mutter ihr Kind weniger liebt, weil es sein kann, dass es ihm etwas fehlt, so ist bei mir das Gegenteil der Fall:
Ich werde es um so mehr lieben. Eine Mutter könnte es fertigbringen, ihr Kind zu vergessen oder nur selten an es zu denken,
vor allem, wenn es alt genug und nicht mehr ihrer Aufsicht unterstellt ist; ich aber werde es niemals vergessen.
Ich liebe es immer, und auch dann, wenn es sich nicht mehr an mich, seinen Vater und Schöpfer erinnert, werde ich an es denken und es weiterhin lieben.

Gerade sagte ich euch, dass ich euch auch auf Erden ewige Glückseligkeit schenken möchte, doch ihr habt diesen Satz noch nicht verstanden,
dessen Sinn folgender ist: Wenn ihr mich liebt und mich vertrauensvoll Vater nennt, wenn ihr mir diesen zärtlichen Namen gebt,
dann werdet ihr schon hier auf Erden beginnen, die Liebe und das Vertrauen zu spüren, die eure ewige Glückseligkeit schaffen werden,
und im Himmel werdet ihr gemeinsam mit den Auserwählten singen. Ist dies nicht ein Vorwegnehmen der himmlischen Glückseligkeit, die auf ewig Bestand haben wird?

Ich wünsche mir also, dass der Mensch sich oft daran erinnert, dass ich dort bin, wo er ist, dass er nicht leben könnte,
wenn ich nicht bei ihm wäre und leben würde wie er. Trotz seines Unglaubens höre ich nie auf, immer neben ihm zu sein.

Oh, wie gern würde ich sehen, dass sich der Plan verwirklicht, den ich euch übermitteln will und der folgenden Inhalt hat:
Bis heute hat der Mensch nicht im geringsten daran gedacht, Gott, seinem Vater diesen Gefallen zu tun, von dem ich spreche:
Ich möchte erleben, dass sich ein großes Vertrauen entwickelt zwischen dem Menschen und seinem himmlischen Vater;
es soll der wahre Geist der Vertrautheit herrschen und gleichzeitig sehr viel Zartgefühl, damit meine große Güte nicht ausgenützt wird.

Ich kenne eure Bedürfnisse, eure Wünsche und all das, was euer Inneres bewegt.  Doch wie glücklich und dankbar wäre ich, wenn ich erleben dürfte,
dass ihr zu mir kommt und mir eure Bedürfnisse anvertraut, wie es ein Sohn tut, der seinem Vater absolutes Vertrauen entgegenbringt.
Wie könnte ich euch etwas von kleiner oder großer Wichtigkeit ausschlagen, wenn ihr mich bittet? Merkt ihr denn nicht, wie nahe ich euch bin,
wenn ihr die Ereignisse betrachtet, die in und um euch geschehen, auch wenn ihr mich nicht seht?

Wenn ihr an mich glaubt, ohne mich gesehen zu haben, werde ich mich eines Tages als sehr dankbar erweisen!

Auch jetzt, wo ich hier bin, wo ich als Person unter euch weile und zu euch spreche, wo ich euch immerfort, in allen nur erdenklichen Formen wiederhole,
dass ich euch liebe und dass ich erkannt, geliebt und mit besonderer Verehrung geehrt werden möchte, auch jetzt seht ihr mich nicht, mit Ausnahme einer einzigen Person, 
nämlich derjenigen, der ich diese Botschaft diktiere. Eine Einzige unter der ganzen Menschheit. Dennoch das, was ich hier sage, sage ich zu euch allen,
und in ihr, die ich sehe, sehe ich euch alle, und durch die, zu der ich spreche, spreche ich zu jedem von euch, und ich liebe euch; es ist, als würdet ihr mich sehen!

Ich wünsche mir also, dass die Menschen mich erkennen und spüren können, dass ich jedem von ihnen nahe bin!
Denkt daran, ihr Menschen, ich möchte die Hoffnung der Menschheit sein. Bin ich es nicht schon? Wenn ich nicht die Hoffnung der Menschen wäre, wäre der Mensch verloren.
Doch es ist nötig, dass ich als Hoffnung erkannt werde, damit Frieden, Vertrauen und Liebe in die Herzen der Menschen dringen können,
und dadurch eine Beziehung entstehen kann zwischen ihnen und ihrem Vater, dem Vater des Himmels und der Erde.

Glaubt nicht, ich wäre dieser furchterregende alte Mann, als den mich die Menschen auf Bildern und in Büchern darstellen.
Nein, ich bin weder älter noch jünger als mein Sohn und mein Heiliger Geist.

Deshalb wünsche ich mir, dass mich alle, vom Kind bis zum Greis, mit den vertrauten Namen Vater und Freund rufen,
denn ich bin immer bei euch, ich werde euch ähnlich, damit ihr mir ähnlich werdet. Wie groß wäre meine Freude, wenn ich sehen würde,
wie Eltern ihren Kindern beibringen, mich oft bei meinem Namen zu nennen, mich Vater zu rufen, denn das bin ich in Wirklichkeit.
Wie sehr sehne ich mich danach zu erleben, dass in diesen jungen Seelen Vertrauen zu mir entsteht und Liebe, die Liebe der Kinder zum Vater!

Ich habe alles für euch getan; werdet ihr das nun für mich tun? Ich möchte in jeder Familie weilen wie in meinem Haus, damit alle mit größter Sicherheit sagen können:
,Wir haben einen Vater, der unendlich gut, unendlich reich und unvorstellbar barmherzig ist. Er denkt an uns und ist uns nah, er wacht über uns, er selbst beschützt uns,
er wird uns alles geben, was uns fehlt, wenn wir ihn darum bitten. All seine Reichtümer gehören uns, wir werden alles haben, was wir brauchen".
Genau aus diesem Grunde bin ich hier: Ihr sollt mich um das bitten, was ihr braucht: ,,Bittet mich und ihr werdet es erhalten".
In meiner väterlichen Güte werde ich euch alles geben, wenn mich nur alle als den wahren Vater anerkennen könnten,
als einen Vater, der unter den Seinen lebt, denn das tue ich wahrhaftig.

Ich möchte auch noch, dass in jeder Familie das Bild, das ich später meinem ,,Töchterchen" zeigen werde (vgl. das Titelblatt), so aufgestellt wird,
dass jeder es sehen kann. Ich möchte, dass jede Familie, um mich leichter ehren zu können, sich auf diese Weise unter meinen besonderen Schutz stellt.
Dort wird mich jede Familie teilhaben lassen an ihren Bedürfnissen, ihren Werken, ihren Sorgen, Leiden und Wünschen, und auch ihren Freuden, denn ein Vater sollte alles wissen,
was seine Kinder betrifft. Ich weiß es, natürlich, denn ich bin hier, doch ich liebe die Einfachheit sehr. Ich kann mich euch anpassen. Ich mache mich klein mit den Kleinen,
erwachsen bei den Erwachsenen, bei den Alten mache ich mich ihnen ähnlich, damit alle verstehen, was ich ihnen sagen will, zu ihrer Heiligwerdung willen und zu meinem Ruhm.

Liegt nicht der Beweis dafür, dass ich die Wahrheit sage, in meinem Sohn, der sich klein und schwach machte und dadurch so wurde wie ihr?
Habt ihr den Beweis jetzt immer noch nicht, jetzt, da ihr seht, wie ich hier zu euch spreche? Ich tue es, weil ich möchte, dass ihr verstehen könnt, was ich sage.
Warum sonst hätte ich, um zu euch zu sprechen, ein Wesen gewählt, das arm ist wie ihr? Und nun, mache ich mich euch nicht ähnlich?

Seht, ich habe mir meine Krone zu Füßen gelegt, die Welt auf mein Herz. Ich habe meinen Glanz im Himmel gelassen und bin hierher gekommen;
ich bin alles für jeden, arm für die Armen und reich für die Reichen. Ich möchte die Jugend beschützen, wie es ein zärtlicher Vater tut.
Es gibt soviel Böses auf der Welt! Diese armen unerfahrenen Seelen lassen sich von den Verlockungen des Lasters verführen, was sie nach und nach in den totalen Untergang führt.
Oh ihr, die ihr ganz besonders jemanden braucht, der im Leben über euch wacht, kommt zu mir, damit ihr dem Bösen aus dem Weg gehen könnt.
Ich bin der Vater, und ich liebe euch mehr, als jedes andere Geschöpf euch jemals lieben wird. Sucht Zuflucht bei mir, vertraut mir eure Sorgen und Wünsche an.
Ich werde euch mit großer Zärtlichkeit lieben. Ich werde euch die nötigen Gnaden geben und eure Zukunft segnen.
Ihr könnt sicher sein, dass ich nicht nach fünfzehn oder fünfundzwanzig oder dreißig Jahren vergesse, dass ich euch erschaffen habe.
Kommt zu mir! Ich sehe, dass ihr einen zärtlichen und unendlich gütigen Vater wie mich dringend braucht.

Ohne nun auf vieles andere näher einzugehen, was hier gesagt werden sollte, was ich aber auch später noch sagen werden kann,
möchte ich nun vor allem zu den Seelen derer sprechen, die ich gewählt habe: Priester und Ordensleuten.
Zu euch möchte ich sprechen, ihr geliebten Kinder meiner Liebe. Ich habe Großes mit euch vor!
 
« Letzte Änderung: 07. September 2023, 21:40:30 von Aaron Russo »

Offline Aaron Russo

  • ****
  • Beiträge: 909
Re: Garten-Gethsemane-Gebets-Gruppe
« Antwort #6 am: 22. August 2023, 12:52:27 »
AN DEN PAPST
 

Vor allen anderen wende ich mich an dich, meinen geliebten Sohn, meinen Vikar, um dieses Werk in deine Hände zu legen;
dieses Werk sollte Vorrang haben vor allem anderen, und wegen der Furcht, die der Dämon den Menschen eingeflößt hat,
wird es sich nur in dieser Zeit verwirklichen lassen.

Oh, wie wünsche ich mir, dass du die Tragweite dieses Werkes, seine Größe, seine Ausdehnung, seine Höhe und seine Tiefgründigkeit verstehen mögest.
Ich wünsche mir, dass du meine, auf die jetzige und zukünftige Menschheit bezogenen unermesslichen Wünsche erfassen mögest.

Wenn du wüsstest, wie sehr ich mich danach sehne, von den Menschen erkannt, geliebt und mit einer besonderen Verehrung geehrt zu werden!
Diesen Wunsch trage ich in mir seit aller Ewigkeit und seit der Schöpfung des ersten Menschen.
Diesen Wunsch äußerte ich schon viele Male gegenüber den Menschen, vor allem im Alten Testament. Doch der Mensch hat es nie verstanden.
Nun lässt mich dieser Wunsch alles Vergangene vergessen, vorausgesetzt, er wird nun in der Gegenwart durch meine Geschöpfe auf der ganzen Welt erfüllt.

Ich lasse mich herab auf das Niveau der ärmsten meiner Geschöpfe, um in ihrer Unkenntnis und durch sie zu den Menschen sprechen zu können,
ohne dass sie sich der Größe des Werkes bewusst wird, das ich durch sie vollbringen möchte.

Ich kann mit ihr nicht über Theologie sprechen; ich bin mir sicher, dass das scheitern muss, weil sie mich nicht verstehen würde.
Ich nehme dies in Kauf, damit ich mein Werk durch Einfachheit und Unschuld vollbringen kann. Doch nun ist es an dir,
dieses Werk dem Studium zuzuführen und es so schnell wie möglich zur Ausführung zu bringen.

Um erkannt, geliebt und mit einem besonderen Kult verehrt zu werden, verlange ich nichts Außergewöhnliches. Ich wünsche nur folgendes:

1) Ein Tag, oder wenigstens ein Sonntag, sollte mir geweiht werden, um mich mit dem Namen Vater der gesamten Menschheit auf ganz besondere Weise zu ehren.

Für dieses Fest soll eine eigene Messe und ein eigener Festtag abgehalten werden. Es ist nicht schwer, die entsprechenden Texte in der Heiligen Schrift zu finden.

Wenn ihr mir diese besondere Verehrung an einem Sonntag erweisen wollt, so wähle ich den ersten Sonntag im August, wenn ihr einen Tag unter der Woche nehmt,
so ist mir der 7. des gleichen Monats am Liebsten.

2) Der gesamte Klerus sollte sich dafür einsetzen, dass sich dieser Kult entwickelt, und vor allem sollte er sich bemühen,
mich bei den Menschen als den bekannt zu machen, der ich wirklich bin und immer für sie sein werde: Der zärtlichste und liebevollste aller Väter.

3) Ich wünsche, dass man mir Eintritt gewährt in alle Familien, in die Krankenhäuser und auch in die Werkstätten und die Büros, in die Kasernen,
in die Beratungsräume der Minister aller Nationen, ja schließlich überall dort, wo sich meine Geschöpfe aufhalten, selbst wenn sich dort nur ein einziges meiner Geschöpfe befindet.
Das wahrnehmbare Zeichen meiner unsichtbaren Anwesenheit soll ein Bild sein, das zeigt, dass ich wirklich da bin, dass ich anwesend bin.
So werden alle Menschen all ihre Taten unter dem Blick ihres Vaters vollbringen, und ich selbst werde das Geschöpf, das ich als Kind angenommen habe,
nachdem ich es erschaffen hatte, vor Augen haben; so werden all meine Kinder unter dem Blick ihres zärtlichen Vaters stehen.

Zweifellos bin ich auch jetzt überall, doch ich möchte wahrnehmbar verkörpert werden.

4) Im Jahr sollen der Klerus und die Gläubigen mir zu Ehren einige fromme Werke ausführen, ohne dabei ihre gewöhnlichen Beschäftigungen zu vernachlässigen.

Meine Priester sollten furchtlos überall hingehen, zu allen Nationen, um den Menschen die Flamme meiner väterlichen Liebe zu bringen.
Dann werden die Seelen erleuchtet und erobert werden, und zwar nicht nur die Seelen der Ungläubigen, sondern auch die der Sektenanhänger, die nicht zur wahren Kirche gehören.

Ja, auch diese Menschen, die doch meine Kinder sind, sollen diese Flamme vor sich erleuchtet sehen, sie sollen die Wahrheit erkennen;
sie sollen sich zu allen christlichen Tugenden bekennen und diese praktizieren.

5) Ganz besonders möchte ich in den Priesterseminaren, den Noviziaten, den Schulen und den Internaten geehrt werden.
Alle, von den Kleinsten bis zu den Größten, sollen mich als ihren Vater, ihren Schöpfer und ihren Erlöser erkennen können und lieben.

6) Die Priester sollten in der Heiligen Schrift suchen, was ich in anderen Zeiten über die Gottesverehrung,
die ich von den Menschen erhalten möchte, gesagt habe und was bis heute nicht zur Kenntnis genommen wurde. Sie sollten auch dafür sorgen,
dass meine Wünsche und mein Wille bei allen Gläubigen und allen Menschen bekannt werden.
Sie sollen auch näher erklären, welche meiner Worte für alle Menschen und welche besonders für die Priester,
die Ordensbrüder und Ordensschwestern bestimmt sind. Jene Seelen erwähle ich aus, mehr als die Menschen, die in der Welt leben, um mir große Verehrung zu erweisen.

Sicher, es wird eine Zeit brauchen, bis sich diese Wünsche, die ich für die Menschheit bestimmt und dir nun bekanntgegeben habe, ganz verwirklichen lassen.
Doch eines Tages, ja, da werde ich zufrieden sein dank der Gebete und der Opfer großzügiger Seelen, die sich für dieses Werk meiner Liebe aufopfern.
Ich werde dich segnen, mein geliebter Sohn, und ich werde dich für das, was du für meinen Ruhm tun wirst, um das Hundertfache belohnen.
 
 

AN DEN BISCHOF

Auch zu dir möchte ich ein Wort sagen, mein Sohn Alexander, damit meine Wünsche auf der Welt in Erfüllung gehen.

Ich wünsche, dass du, gemeinsam mit dem geistlichen Vater dieses ,,Pflänzchens" (Mutter Eugenia) meines Sohnes Jesus, zum Förderer dieses Werkes werdet,
das heißt, dass ihr diese besondere Verehrung, die ich von den Menschen erwarte, unterstützt. Euch, meinen Kindern, vertraue ich dieses Werk und seine so bedeutende Zukunft an.

Sprecht von dem, was ich sagen werde, beharrt darauf und macht es bekannt, damit ich von all meinen Geschöpfen erkannt, geliebt und verehrt werde.
Wenn ihr das tut, was ich von euch erwarte, habt ihr meinen Willen getan, und ihr werdet die Wünsche erfüllen, die ich seit langer Zeit im Stillen gehegt habe.

Ich werde das Doppelte dessen, was ihr für meine Ehre tut, für eure Rettung und Heiligwerdung vollbringen.
Zuletzt werdet ihr im Himmel, und nur im Himmel, die große Belohnung erhalten, die ich ganz besonders euch und allen, die für dieses Ziel arbeiten, zukommen lassen werde.

Ich habe den Menschen für mich erschaffen und es ist nur gerecht, dass ich ALLES bin für den Menschen.
Der Mensch wird außerhalb seines Vaters und Schöpfers keine wahren Freuden finden, denn sein Herz ist für nichts anderes gemacht als für mich.

Meine Liebe für meine Geschöpfe ist so groß, dass ich keine andere Freude kenne als die, unter den Menschen zu sein.

Meine Herrlichkeit im Himmel ist unendlich groß, doch meine Herrlichkeit ist noch größer, wenn ich mich unter meinen Kindern befinde:
Den Menschen auf der ganzen Welt. Euer Himmel, meine Kinder, ist das Paradies mit meinen Auserwählten, denn dort oben, im Himmel,
werdet ihr mich in einer ewigen Anschauung betrachten und euch in ewiger Herrlichkeit erfreuen können.
Mein Himmel aber ist auf Erden bei euch, ihr Menschen. Ja, hier auf Erden, in euren  Seelen suche ich mein Glück und meine Freude.
Ihr könnt mir diese Freude schenken, und es ist auch eure Pflicht gegenüber eurem Schöpfer und Vater, der dies von euch wünscht und erwartet.

Meine Freude, unter euch zu sein; ist nicht weniger groß als jene Freude, die ich verspürte, als ich meinen Sohn Jesus durch sein sterbliches Leben begleitete.
Ich war es, der meinen Sohn gesandt hat. Er entsprang meinem Heiligen Geist, der wiederum ich bin, mit einem Wort, immer war es ICH.

Euch, meinen Geschöpfen, die ich liebe wie meinen Sohn Jesus, der ich bin, euch sage ich, wie ich ihm sagte: Ihr seid meine geliebten Kinder, an denen ich Gefallen gefunden habe; deshalb freue ich mich in eurer Gesellschaft und möchte bei euch bleiben. Meine Anwesenheit unter euch ist wie die Sonne auf der irdischen Welt.
Wenn ihr bereit seid, mich zu empfangen, werde ich euch sehr nahe kommen, ich werde in euch eindringen, euch erleuchten und durch meine unendliche Liebe erwärmen.

Was euch betrifft, ihr Seelen, die ihr mit Sünde behaftet oder unwissend der religiösen Wahrheit seid, so kann ich nicht in euch dringen,
doch ich werde euch auf jeden Fall nahe sein, denn ich werde nie aufhören, euch zu rufen, euch einzuladen;
ich möchte, dass ihr euch sehnt, meine Wohltaten zu empfangen, damit ihr das Licht seht und von der Sünde gereinigt werdet.

Manchmal schaue ich mitleidig auf euch herab, weil ich sehe, in welch unglücklichem Zustand ihr euch befindet. Manchmal betrachte ich euch mit Liebe weil ich euch bewegen möchte, euch der unwiderstehlichen Kraft der Gnade zu beugen. Manchmal verbringe ich Tage, ja sogar Jahre nahe bei einigen Seelen, um ihnen ewige Glückseligkeit versichern zu können.
Doch sie missachten meine Anwesenheit, sie ignorieren, dass ich auf sie warte und sie zu jeder Tageszeit rufe.
Dennoch werde ich durchaus nicht müde, und es macht mir trotzdem Freude, bei euch zu bleiben,
wobei ich immer hoffe, dass ihr eines Tages zu eurem Vater zurückkommen werdet, dass ihr mir wenigstens vor eurem Tod einige Liebestaten erweist.

Ich möchte euch von dem Beispiel einer Seele erzählen, die plötzlich und unvorbereitet starb: Diese Seele erschien mir immer wie der verlorene Sohn.
Notiz von Mutter Eugenia: "Ich sah, wie sich dieses Beispiel vollendete, genauso, wie es uns unser Vater sagt und ich es niederschreibe."
Ich überhäufte sie mit Wohltaten, und sie vergeudete diese Wohltaten,
diese unentgeltlichen Geschenke ihres so überaus milden Vaters, und mehr noch, sie beleidigte mich grob.
Ich wartete auf sie, ich folgte ihr überall hin, ich tat ihr weitere Gefälligkeiten und schenkte ihr Gesundheit und Güter, die ich ihr durch ihre Arbeit einbringen ließ,
dass sie sie im Überfluss hatte. Manchmal verschaffte ihr meine Vorsehung noch mehr Reichtum. Sie lebte also im Überfluss, doch sie sah nichts weiter,
denn sie lebte im Zwielicht ihrer Laster, und ihr ganzes Leben war ein einziges Netz von Fehlern, denn die Todsünde war ihr zur Gewohnheit geworden.
Doch meine Liebe ermüdete nie. Ich folgte ihr gleichermaßen, ich liebte sie, und vor allem war ich trotz der Ablehnung, die sie mir entgegenbrachte, zufrieden,
geduldig neben ihr leben zu können, in der Hoffnung, dass sie meine Liebe vielleicht eines Tages erhören und sie zu mir, ihrem Vater und Erlöser zurückkommen würde.

Schließlich näherte sich ihr letzter Tag: Ich sandte ihr eine Krankheit in der Hoffnung, sie könne sich sammeln und zu mir, ihrem Vater zurückkehren.
Doch die Zeit verging, und mein armer Sohn stand mit 74 Jahren vor seiner letzten Stunde.
Ich blieb immer noch bei ihm, wie immer: Ich sprach zu ihm mit mehr Güte denn je.
Ich gab nicht auf, ich rief meine Auserwählten, die für ihn beten sollten, auf dass er die Vergebung erbitte, die ich ihm anbot...
An diesem Punkt angelangt, öffnete er vor seinem letzten Atemzug die Augen und erkannte seine Fehler; er erkannte, wie weit er sich vom wahren Weg,
dem Weg der zu mir führt, entfernt hatte. Er kam zu sich selbst zurück, und dann sagte er mir mit wehmütiger Stimme, die keiner der Anwesenden hören konnte:
Mein Gott, jetzt erkenne ich, wie groß Eure Liebe zu mir war, und ich habe Euch immerfort beleidigt, indem ich ein so schlechtes Leben führte.
Niemals habe ich an Euch gedacht, meinen Vater und Erlöser.
Nun, Ihr seht alles, und ich bitte euch um Vergebung für all das Böse, was Ihr in mir seht und was auch ich in meiner Verwirrung nun erkenne,
mein Vater und Erlöser, vergebt mir, ich liebe Euch!"
Er starb im selben Moment, und hier steht er nun vor mir. Ich richtete über ihn mit der Liebe eines Vaters, denn Vater hatte er mich genannt, und nun ist er gerettet.
Er wird einige Zeit an einem Ort der Sühne verweilen müssen, und danach wird er glücklich sein bis in alle Ewigkeit.
Und mir, dem es während seines Lebens Freude machte zu hoffen, ihn durch seine Reue erlösen zu können,
mir gefällt es um so mehr, nun gemeinsam mit meinem himmlischen Hofstaat meinen Wunsch erfüllt zu sehen und für alle Ewigkeit sein Vater zu sein.

Wie sehr finde ich mein Glück in den Seelen, die in Gerechtigkeit und heiligmachender Gnade leben, wie glücklich macht es mich, in ihnen zu wohnen.
Ich schenke mich ihnen.
Ich übertrage ihnen die Ausübung Meiner Kraft und in Meiner Liebe finden sie die Vorwegnahme des Paradieses in mir, ihrem Vater und Erlöser!"

So endet der erste Teil der Botschaft.
 



DIE BOTSCHAFT DES VATERS
II. Heft
 

(Das Zweite Heft beginnt am 12. August 1932. Eines Tages bemächtigte sich der Dämon seiner und zerschnitt mit einer Schere den Umschlag.)

Gerade habe ich eine Quelle lebendigen Wasser geöffnet, die vom heutigen Tag an bis ans Ende der Zeiten niemals austrocknen wird.
Ich komme zu euch, meine Geschöpfe, um meinen väterlichen Schoß für euch zu öffnen, denn ich liebe euch inbrünstig, meine Kinder.
Ich möchte, dass ihr Zeugen meiner unendlichen und barmherzigen Liebe seid. Es genügt mir nicht, euch meine Liebe offenbart zu haben, ich möchte euch auch mein Herz öffnen,
denn von dort wird eine erfrischende Quelle entspringen, die den Durst aller Menschen löschen wird. Die Menschen werden dann Freuden empfinden,
die sie bis dahin nicht kannten, weil die übertriebene Furcht vor mir, ihren zärtlichen Vater, unendlich schwer auf ihnen lastet.

Seit der Zeit, da ich den Menschen einen Heiland versprochen hatte, ließ ich diese Quelle strömen.
Notiz von Mutter Eugenia: "Seit Er mir davon erzählt, sehe ich diese Quelle jeden Tag."
Ich ließ sie durch das Herz meines Sohnes fließen, auf dass sie euch erreiche.
Doch meine unendliche Liebe zu euch veranlasst mich, noch mehr zu tun und meinen Schoß zu öffnen, aus dem dieses Wasser strömen wird,
das Wasser der Erlösung für meine Kinder, und ich erlaube meinen Kindern, frei daraus zu schöpfen, was sie für diese Zeit und für die Ewigkeit brauchen.

Wenn ihr Kraft aus dieser Quelle, von der ich euch erzähle, erlangen wollt, müsst ihr zuerst lernen, mich besser zu kennen und mich so zu lieben,
wie ich es mir wünsche, das heißt, nicht nur als Vater, sondern auch als Euren Freund und Vertrauten.

Warum wundert ihr euch über das, was ich sage? Habe ich euch nicht nach meinem Ebenbild erschaffen? Ich habe euch nach meinem Bild erschaffen,
damit ihr nichts Seltsames dabei findet, wenn ihr mit eurem Vater, eurem Schöpfer und eurem Gott sprecht und mit ihm vertraut werdet.
Ihr seid doch dank meiner barmherzigen Güte zu Kindern meiner väterlichen und göttlichen Liebe geworden.

Mein Sohn Jesus ist in mir, und ich bin in ihm in unserer gegenseitigen Liebe, welche der Heilige Geist ist, der uns zusammenhält durch das Band der Liebe,
das tatsächlich bewirkt, dass wir EINS sind. Er, mein Sohn, ist der Speicher dieser Quelle, damit die Menschen kommen können, um aus seinem Herzen zu schöpfen,
das immer bis zum Rand gefüllt ist mit dem Wasser der Erlösung. Doch es ist nötig, sich dieser Quelle, die mein Sohn euch eröffnet, zu nähern,
damit ihr euch überzeugen könnt, wie erfrischend und angenehm sie ist.
Kommt also durch meinen Sohn zu mir, und wenn ihr mir nahe seid, so vertraut mir eure Wünsche an.
Ich werde euch diese Quelle zeigen, indem ich mich euch als Der zeige, Der Ich bin.
Wenn ihr mich dann erkennt, wird euer Durst gestillt sein, ihr werdet gestärkt sein, eure Leiden werden geheilt, eure Ängste werden vergehen;
eure Freude wird groß sein, und ihr werdet wie noch nie zuvor spüren, wie eure Liebe Sicherheit findet.

Doch wie, so werdet ihr sagen, sollen wir zu euch finden? Oh, kommt über den Weg des Vertrauens, nennt mich euren Vater, liebt mich in Geist und Wahrheit;
das wird genügen, damit ihr zu diesem erfrischenden und äußerst kraftvollen Wasser findet, das euren Durst löschen wird.

Doch wenn ihr wirklich wollt, dass diese euch all das gibt, was euch fehlt, um mich erkennen und lieben zu können, wenn ihr kalt und gleichgültig seid,
so nennt mich nur Vater, gebt mir diesen zärtlichen Namen und ich werde zu euch kommen.
Meine Quelle wird euch Liebe und Vertrauen schenken und all das, was euch fehlt, um auf ewig geliebt zu werden von eurem Vater und Schöpfer.
Da ich vor allem möchte, dass ihr alle mich kennenlernt, damit ihr alle schon auf Erden meine Güte und Zärtlichkeit genießen könnt.
Werdet meine Apostel, die Zeugnis ablegen vor denen, die mich nicht kennen oder noch nicht kennen;
dann werde ich eure Mühen und Anstrengungen segnen und euch in der Ewigkeit einen Ehrenplatz neben mir bereiten.
Ich bin der Ozean der Barmherzigkeit, meine Kinder, und hier nun habt ihr einen weiteren Beweis meiner väterlichen Liebe,
die ich für euch alle empfinde, ohne Ausnahme, und Ansehen eures Alters, eures Standes oder eures Landes. Ich schließe kein Gesellschaftssystem aus;
Sekten, treue Gläubige, Ungläubige, Glaubende, Gleichgültige: Meine Liebe umfasst alle vernunftbegabten Geschöpfe, deren Gesamtheit die Menschheit darstellt.

Hier ist der Beweis: Ich bin ein Ozean der Liebe. Ich habe euch die Quelle gezeigt, die aus meinem Schoß strömt, um euren Durst zu stillen, und nun,
damit ihr spürt, wie gut ich zu euch allen bin, bin ich dabei, euch den Ozean meiner alles umfassenden Liebe zu zeigen,
so dass ihr euch mit geschlossenen Augen in sie versenken könnt. Warum? Damit die Seelen, die durch Laster und Sünden zu bitteren Tropfen geworden sind,
in diesem Bad der Barmherzigkeit reingewaschen werden. Sie werden auftauchen und besser sein, glücklich, gelernt zu haben, gut und voller Barmherzigkeit zu sein.
Wenn ihr selbst durch Unwissenheit oder Schwäche in den Zustand eines bitteren Tropfens zurückfallt, dann bin ich immer noch ein Ozean der Liebe, bereit,
diesen bitteren Tropfen aufzunehmen, um ihn in Barmherzigkeit und Güte zu verwandeln und aus euch Heilige zu machen, so wie ich, euer Vater, es bin.


Wollt ihr, meine Kinder, hier auf Erden euer Leben in Frieden und Freude verbringen?
Kommt, und werft euch in diesen unendlichen Ozean und bleibt für immer dort, auch wenn ihr euer Leben mit Arbeit erfüllt,
wird eben dieses Leben durch die Liebe geheiligt werden.

Was meine Kindern betrifft, die nicht in der Wahrheit leben, fühle ich mich um so mehr veranlasst, sie mit meiner größten väterlichen Liebe zu umgeben und vorzuziehen,
damit sie die Augen öffnen und das Licht sehen, dessen Glanz in dieser Zeit mehr denn je zu spüren ist.

Es ist die Zeit der Gnaden, vorhergesehen und erwartet seit aller Ewigkeit!

Ich selbst bin hier, um zu euch zu sprechen, und ich komme als der zärtlichste und liebevollste aller Väter. Ich neige mich zu euch herab, ich vergesse mich selbst,
um euch zu mir emporzuheben und euch eure Erlösung zu versichern. Ihr alle, die ihr in der heutigen Zeit lebt und auch ihr, die ihr noch im Nichts seid,
die ihr aber von Jahrhundert zu Jahrhundert bis an das Ende der Welt leben werdet, denkt daran, dass ihr nicht alleine lebt, sondern dass ein Vater,
der über allen Vätern steht, neben euch lebt, ja der sogar in euch lebt, der an euch denkt und der euch anbietet, an den unvorstellbaren Gaben seiner Liebe teilzuhaben.
Kommt näher zu der Quelle, die sich für immer aus meinem väterlichen Schoß ergießen wird. Kostet die Süße dieses heilsamen Wassers, und wenn ihr gespürt habt,
wie all seine köstliche Kraft sich auf eure Seelen ergossen hat, um all eure Bedürfnisse zu erfüllen, dann kommt, und stürzt euch in den Ozean meiner Barmherzigkeit,
damit ihr nur noch in mir lebt, euch vergesst, um für alle Ewigkeit in mir zu leben."
--------------------------------------

Notiz von Schwester Eugenia:
Unser Vater sagte mir in einem vertrauten Gespräch: ,,Die Quelle ist das Symbol meiner Kenntnis und der Ozean das Symbol meiner Barmherzigkeit und eures Vertrauens.
Wenn ihr von dieser Quelle trinken wollt, so interessiert euch dafür, mich kennenzulernen, und wenn ihr mich kennt,
dann stürzt euch in den Ozean meiner Barmherzigkeit und vertraut mir dabei mit einer Zuversicht, die euch verändert und der ich nicht widerstehen kann;
dann werde ich eure Fehler verzeihen und euch mit den größten Gnaden überhäufen."


Fortsetzung der Botschaft:

,,Ich bin unter euch. Glücklich die, die an diese Wahrheit glauben und die diese Zeit nützen, von der die Heilige Schrift mit folgenden Worten spricht:
Es wird eine Zeit geben, in der Gott von den Menschen so geehrt und geliebt werden muss, wie er es wünscht.

Die Schrift fragt dann nach dem Warum und gibt folgende Antwort: Denn nur er ist würdig, für alle Zeit geehrt, geliebt und gepriesen zu werden!

Als erstes der zehn Gebote erhielt Moses von mir selbst dieses Gebot, das er den Menschen überbringen sollte: Du sollst Gott lieben und ehren!
Die Menschen, die sich bereits Christen nennen, können mir nun sagen: Wir lieben Gott, seit wir auf die Welt gekommen sind oder seit wir bekehrt wurden,
denn wir sprechen im Sonntagsgebet doch oft diese Worte: Vater unser; der du bist im Himmel! Ja, meine  Kinder, es ist wahr, dass ihr mich liebt und ehrt,
wenn ihr die erste Anrufung des Vaters aussprecht, doch fahrt fort mit den weiteren Geboten und ihr werdet sehen:

Geheiligt werde dein Name! Wird mein Name wirklich geheiligt? Fahrt fort:

Dein Reich komme! Ist mein Reich gekommen? Es ist wahr, mit großer Inbrunst ehrt ihr das Königtum meines Sohnes Jesu und in ihm ehrt ihr auch mich!
Doch werdet ihr eurem Vater den großen Ruhm verweigern, als König ausgerufen zu werden? Lasst ihr mich wenigstens als Herrscher so regieren,
dass alle Menschen mich kennen und lieben können?

Ich möchte, dass ihr das Königsfest meines Sohnes feiert, um die Beleidigungen wiedergutzumachen, die er vor Pilatus und den Soldaten erleiden musste,
die sein heiliges und unschuldiges Fleisch geißelten. Ich verlange nicht, dieses Fest aufzugeben, im Gegenteil,
es soll mit Begeisterung und Inbrunst gefeiert werden; doch, damit alle diesen König wirklich erkennen können, ist es nötig, auch sein Reich kennenzulernen.

Um also diese doppelte Erkenntnis aufs Vollkommenste zu erlangen, muss man auch noch den Vater dieses Königs, den Gründer dieses Reiches, kennenlernen.
In Wahrheit, meine Kinder, wird die Kirche - diese Gesellschaft, die ich meinem Sohn  gründen ließ - ihr Werk vollenden, wenn sie jenen ehren lässt,
der der Urheber des Ganzen ist: euren Vater und Schöpfer.

Einige unter euch könnten nun zu mir sagen: Die Kirche ist stets gewachsen, die Christen werden immer zahlreicher; das ist ein Beweis dafür,
dass unsere Kirche vollkommen ist! Ihr sollt wissen, meine Kinder, dass euer Vater immer über die Kirche gewacht hat, seit ihrer Geburt,
und dass ich sie in Übereinstimmung mit meinem Sohn und dem Heiligen Geist unfehlbar machen wollte durch meinen Stellvertreter, den Heiligen Vater.
Dennoch, ist es nicht wahr, dass die Christen diese heilige Religion besser und tiefer leben würden,
wenn sie mich als den kennen würden, der ich bin, nämlich als ihr gütiger und barmherziger Vater?

Meine Kinder, ist es vielleicht nicht wahr, dass ihr euch mehr bemühen würdet, wenn ihr wüsstet, dass ihr einen Vater habt,
der an euch denkt und euch mit unendlicher Liebe liebt, und dass ihr, um diese Liebe zu erwidern, euren Christen -
und auch Bürgerpflichten getreuer nachgehen und gerechter sein würdet, um Gott und den Menschen zu gefallen?

Ist es nicht wahr, dass ihr mich wie zärtliche Kinder lieben würdet, wenn ihr diesen Vater kennen würdet, der euch alle ohne Ausnahme liebt und der euch,
ohne Ausnahme, mit dem schönen Namen Kinder anspricht; würde diese Liebe, die ihr mir dann entgegenbrächtet, nicht durch meine Anregung zu einer aktiven Liebe,
die sich auf die übrige Menschheit ausbreitet, auf jene, die diese Gemeinschaft der Christen noch nicht kennen und noch weniger jenen, der sie geschaffen hat: ihren Vater?

Wenn jemand zu diesen, im Aberglauben erlegenen Seelen gehen würde, oder zu den vielen, die Gott anrufen, weil sie wissen, dass es mich gibt, ohne allerdings zu wissen,
dass ich ihnen nahe bin, wenn also jemand zu jenen gehen und ihnen sagen würde, dass ihr Schöpfer auch ihr Vater ist, der an sie denkt und der sich um sie kümmert,
der sie in ihren vielen Leiden und in ihrer Verzagtheit mit innigster Liebe umgibt, so würde dieser auch die Hartnäckigsten bekehren,
und diese Bekehrungen wären zahlreich und auch beständig.

Einige von jenen, die dieses Werk der Liebe, das ich unter den Menschen vollbringe, untersuchen, werden hier einen kritischen Punkt finden und so argumentieren: -
Aber sprechen nicht die Missionare zu den Ungläubigen von Gott, von seiner Güte und Barmherzigkeit, seit sie in jene fernen Länder gekommen sind?
Was könnten sie noch mehr von Gott sagen, als das, was sie seit langem predigen?

Die Missionare sprachen und sprechen noch immer von Gott in dem Maße, in dem sie selbst mich kennen; doch ich versichere euch,
ihr kennt mich nicht so, wie ich bin, deshalb komme ich, um zu verkünden, dass ich der Vater aller Menschen bin, der zärtlichste aller Väter,
denn ich möchte die Liebe, die ihr mir entgegenbringt und die durch eure Furcht verfälscht ist, korrigieren.

Ich komme und möchte mich meinen Geschöpfen ähnlich machen, um die falsche Vorstellung eines grausamen Gottes aufzuheben,
denn ich sehe, wie alle Menschen ihr Leben verbringen, ohne sich ihrem einzigen Vater anzuvertrauen, der ihnen
seinen einzigen Wunsch kundtun möchte, nämlich den, ihnen den Weg durch ihr irdischen Leben leichter zu machen
und ihnen dann, im Himmel, ein ewiges göttliches Leben zu schenken.

Dies ist ein Beweis dafür, dass die Seelen mich in dem Maß nicht kennen, bis die falsche Vorstellung, die sie von mir haben, verbannt wird.
Doch nun, da ich euch dieses Licht schenke, sollt ihr im Licht bleiben und das Licht zu allen tragen; dies wird ein sehr wirksames Mittel sein, Bekehrungen zu erlangen und auch,
wenn möglich, die Pforte zur Hölle zu verschließen, denn ich erneuere hier mein Versprechen, und ich werde niemals weniger versprechen als das:

ALLE, DIE MICH MIT NAMEN VATER NENNEN, UND SEI ES NUR EIN EINZIGES MAL,
WERDEN NICHT UNTERGEHEN, NEIN, IHNEN WIRD EWIGES LEBEN IN GEMEINSCHAFT MIT DEN AUSERWÄHLTEN VERSICHERT SEIN.

Und euch, die ihr für meine Ehre arbeitet und euch dafür einsetzt, dass ich gekannt, verehrt und geliebt werde, euch versichere ich,
dass euer Lohn groß sein wird, denn ich werde alles zählen, auch die kleinste Anstrengung, die ihr unternehmt,
und in der Ewigkeit werde ich euch alles mit dem Hundertfachen belohnen.

Ich habe es euch gesagt: Es ist nötig, innerhalb der Heiligen Kirche den religiösen Kult zu vervollständigen
und den Schöpfer dieser Gemeinschaft auf ganz besondere Weise zu ehren, jenen, der gekommen ist, um die Gemeinschaft zu gründen, jenen,
der deren Seele ist, Gott in drei Personen: Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Bis die Dreieinigkeit nicht mit einer ganz besonderen Anbetung innerhalb der Kirche und der gesamten Menschheit geehrt wird, wird dieser Gemeinschaft immer etwas fehlen.
Ich habe diesen Mangel schon einige Seelen spüren lassen, doch die meisten waren zu schüchtern, und sind meinem Aufruf nicht gefolgt.
Andere hatten den Mut, es jemanden zu sagen, der die Pflicht gehabt hätte, es ernst zu nehmen, doch nachdem sie gescheitert waren, gaben sie auf.

Nun ist meine Stunde gekommen. Ich selbst bin gekommen, um den Menschen, meinen Kindern das bekanntzumachen,
was sie bis heute nicht ganz verstanden haben.
Ich selbst bin gekommen, um das brennende Feuer des Gesetzes der Liebe zu euch zu bringen, um mit diesem Mittel zu erreichen,
dass die ungeheuer große Eisschicht schmilzt, die die Menschen umgibt.

Oh geliebte Menschheit, oh ihr Menschen, die ihr meine Kinder seid, befreit euch, befreit euch von den Ketten,
mit denen euch der Dämon bis heute umschlossen hält, befreit euch von der Angst vor einem Vater, der ausschließlich Liebe ist.
Kommt, kommt näher, ihr alle habt das Recht, euch eurem Vater zu nähern, breitet eure Herzen aus, betet zu meinem Sohn,
damit er euch immer mehr erkennen lässt, wie barmherzig und gütig ich zu euch bin. Oh, ihr seid Gefangene des Aberglaubens und teuflischer Gesetze!
Befreit euch aus dieser tyrannischen Sklaverei und kommt zur einzig wahren Wahrheit. Erkennt den, der euch erschaffen hat, euren Vater.

Glaubt nicht, ihr würdet von euren Rechten Gebrauch machen, wenn ihr jenen Anbetung und Ehre entgegenbringt,
die euch dazu gebracht haben, bis zum heutigen Tage ein unnützes Leben zu führen. Nein, kommt zu mir, ich warte auf euch alle, denn ihr alle seid meine Kinder!

Und ihr, die ihr im wahren Licht seid, erzählt jenen, wie gut es ist, in der Wahrheit zu leben! Erzählt den Christen,
diesen mir teuren Geschöpfen, meinen Kindern, wie süß es ist, an einen Vater zu denken, der alles sieht, alles weiß,
der sich um alles kümmert, der unendlich gut ist und dem es leicht fällt zu vergeben, der nur ungern und langsam straft. Sagt ihnen schließlich auch noch,
dass ich sie nicht dem Unglück ihres Lebens überlassen will, allein und ohne Wert; sie sollen zu mir kommen: Ich werde ihnen helfen,
ich werde ihnen ihre Bürde leichter machen, ich werde ihnen ihr so schweres Leben versüßen
und ich werde sie mit meiner väterlichen Liebe berauschen, um sie jetzt glücklich zu machen und in Ewigkeit.

Und ihr, meine Kinder, die ihr in der Finsternis lebt, weil ihr euren Glauben verloren habt, erhebt euren Blick und ihr werdet helle Strahlen kommen sehen,
die euch erleuchten sollen.
Ich bin die Sonne, die auf euch scheint, die warm ist und euch erwärmt, seht und ihr werdet erkennen, dass ich euer Schöpfer bin, euer Vater, euer einziger Gott.
Weil ich euch liebe, bin ich gekommen, um mich von euch lieben zu lassen, denn ich möchte, dass ihr alle erlöst werdet.
Ich wende mich an alle Menschen auf der ganzen Welt, wenn ich diesen Aufruf meiner väterlichen Liebe ertönen lasse.
Diese unendliche Liebe von der ich möchte, dass ihr sie kennenlernt, ist beständig. Liebt, liebt, liebt immer, doch denkt auch daran,
dass dieser Vater geliebt werden sollte und kümmert euch darum, damit ich vom heutigen Tag an allen den Vater zeigen kann, der euch am leidenschaftlichsten liebt.

Und euch, meine auserwählten Kinder, Priester und Mönche, euch möchte ich auffordern, diese väterliche Liebe bekannt zu machen, diese Liebe,
die ich für alle Menschen und für euch ganz besonders empfinde. Ihr seid berufen, zu wirken, dass mein Wille in den Menschen und über euch geschehe.
Und gut, mein Wille ist, erkannt, geehrt und geliebt zu werden. Lasst meine Liebe nicht für so lange Zeit unerwidert, denn mich dürstet danach, geliebt zu werden!

Dieses Jahrhundert ist bevorzugt vor allen anderen. Lasst diese Gunst nicht verstreichen durch die Angst, die euch genommen werden soll!
Die Seelen brauchen bestimmte göttliche Berührungen und die Zeit drängt: Fürchtet euch vor nichts, ich bin euer Vater;
ich werde euch bei euren Bemühungen und eurem Werk unterstützen. Ich werde euch immer helfen und ich werde euch schon hier auf Erden Frieden und Seelenfreude schenken,
und euer Dienst und die Werke eures Eifers werden Früchte tragen: Ein unschätzbares Geschenk, denn die Seele, die in Frieden und Freude lebt,
erhält schon einen Vorahnung des Himmels, während sie den ewigen Lohn erwartet.

Meinem Vikar, dem Papst, meinem Stellvertreter auf Erden, habe ich einen ganz besondere Aufgabe für das Apostolat in fernen Ländern übermittelt
und vor allem habe ich ihm großen Eifer eingeflößt, um die Hingabe an das Heilige Herz meines Sohnes Jesu weltweit zu verbreiten.
Jetzt vertraue ich ihm das Werk an, das zu vollbringen, weshalb Jesus selbst auf Erden gekommen ist:
Mich ehren und mich bekannt machen als der, der ich bin, so wie ich es sage, wenn ich mich an alle Menschen, meine Kinder und Geschöpfe wende.

Wenn die Menschen in das Herz Jesu dringen könnten, dieses Herz voller Wünsche und Ehre, so würden sie erkennen, dass dessen brennendster Wunsch ist,
den Vater zu ehren, jenen, der ihn gesandt hat, und vor allem den Vater in seiner ganzen Herrlichkeit zu ehren,
so wie es der Mensch nur kann und mir schuldig ist als seinen Vater und Schöpfer und noch mehr als Urheber seiner Erlösung, und sie würden nicht,
wie es bis heute geschieht, meine Ehre schmälern.

Ich verlange von ihm das, was er mir geben kann: Sein Vertrauen, seine Liebe und seine Anerkennung.
Ich wünsche mir nicht etwa deshalb, erkannt, geehrt und geliebt zu werden, weil ich meine Geschöpfe oder ihre Anbetung nötig hätte,
nein, es ist allein der Wunsch, sie zu erlösen und sie an meiner Herrlichkeit teilhaben zu lassen, der mich dazu bringt, mich zu ihnen herabzuneigen.
Und auch deshalb, weil meine Güte und meine Liebe mich bemerken lässt, wie diese Wesen,
deren Züge ich aus dem Nichts geschaffen und die ich als meine eigenen Kinder angenommen habe,
nun in großer Zahl den Dämonen verfallen, in ewiges Unglück stürzen und sich auf diese Weise immer mehr vom Ziel ihrer Schöpfung entfernen und ihre Zeit und Ewigkeit verlieren.

Wenn ich mir gerade zu diesem Zeitpunkt etwas wünsche, so ist dies einfach nur, dass die Gerechten größere Eifer zeigen,
dass die Bekehrung der Sünder einfacher wird und die Umkehr ernsthaft und von Dauer sei. Ich wünsche mir, dass die verlorenen Söhne zum Haus des Vaters zurückkehren,
vor allem die Juden und all die anderen, die auch meine Geschöpfe und meine Kinder sind wie die Schismatiker, die Häretiker, die Freimaurer,
die armen Ungläubigen, die Gotteslästerer und die Mitglieder verschiedener geheimer Sekten; freiwillig oder unfreiwillig, die ganze Welt soll erfahren,
dass es einen Gott und Schöpfer gibt. Jener Gott, der ihre Unwissenheit doppelt ansprechen wird, ist ihnen unbekannt; sie wissen nicht, dass ich ihr Vater bin.

Glaubt mir, ihr, die mich erhören, wenn ihr diese Worte lest: Wenn all die Menschen, die unserer katholischen Kirche fern sind, von diesem Vater,
der sie liebt und der ihr Schöpfer und Gott ist, hören würden, wenn ihr ihnen von diesem Vater, der ihnen das ewige Leben schenken möchte, erzählen würdet,
dann käme ein großer Teil dieser Menschen zu diesem Vater, auch die Hartnäckigsten unter ihnen.


Wenn ihr nicht direkt zu ihnen gehen und so zu ihnen sprechen könnt, dann sucht nach anderen Mitteln:
Es gibt tausend direkte oder indirekte Wege - setzt sie mit dem wahren Geist von Jüngern und mit großem Eifer in die Tat um;
ich verspreche euch, dass durch die Gnade eure Anstrengungen bald mit großen Erfolgen gekrönt sein werden.
Macht euch zu Aposteln meiner väterlichen Güte und durch den Eifer, den ich euch schenken werde, werdet ihr alle stark und auf die Seelen wirken können.

Ich werde immer bei euch und in euch sein: Wenn ihr zu zweit seid, so werde ich unter euch beiden verweilen,
während ihr predigt; wenn ihr zahlreicher seid, so werde ich auch unter euch sein; auf diese Weise werdet ihr das sagen,
was ich euch eingebe, und ich werde in euren Zuhörern die Bereitschaft erwecken, es aufzunehmen;
so werden die Menschen durch die Liebe erobert werden und erlöst sein für alle Ewigkeit.

Was die Mittel betrifft, mit denen ihr mich ehren sollt, so verlange ich nichts weiter als großes Vertrauen. Glaubt nicht,
dass ich von euch besondere Strenge und Demütigungen erwarte, ich möchte euch nicht barfuß laufen oder euer Gesicht in den Staub werfen lassen,
ich verlange nicht, dass ihr euch mit Asche bedeckt oder dergleichen. Nein! Ich möchte, und dieser Wunsch ist mir teuer,
dass ihr euch zu mir verhaltet wie meine Kinder, mit Einfachheit und mit Vertrauen zu mir!

Mit euch werde ich für alle alles tun, wie der zärtlichste und liebevollste aller Väter. Ich werde mit euch allen vertraut sein,
mich euch allen schenken, mich klein machen, um euch groß werden zu lassen für die Ewigkeit.

Der größte Teil der Ungläubigen, der Gottlosen und der Mitglieder verschiedener Gemeinschaften bleiben bei ihrer Bosheit und Ungläubigkeit,
weil sie glauben, dass ich Unmögliches von ihnen verlange; sie müssten sich meinen Befehlen beugen wie Sklaven unter einem tyrannischen Herrn;
sie meinen, ich sei wie ein Herrscher, der sich in seine Macht hüllt und hochmütig ist zu seinen Untertanen, um sie zu Respekt und Ergebenheit zu zwingen.
Nein, meine Kinder. Ich kann mich tausendmal kleiner machen, als ihr es euch vorstellen könnt.

Dennoch, es gibt etwas, was ich von euch fordere: Die treue Befolgung der Gebote, die ich meiner Kirche hinterlassen habe,
denn ihr sollt euch wie vernunftbegabte Geschöpfe benehmen und nicht den Tieren gleichen in eurer Disziplinlosigkeit und euren schlechten Neigungen;
nur so könnt ihr schließlich den Schatz eurer Seele bewahren, den ich euch geschenkt und mit  vollkommener göttlicher Schönheit bekleidet hab!

Dann tut das, was ich wünsche und ehrt mich mit einer besonderen Verehrungsform so, wie ich es bereits erklärt habe. Dadurch sollt ihr verstehen,
dass es mein Wille ist, euch viel zu geben und euch in großem Maße an meiner Macht und meiner Herrlichkeit teilhaben zu lassen, allein,
um euch glücklich zu machen und zu erlösen, und um euch meinen einzigen Wunsch zu offenbaren,
nämlich den, euch zu lieben und von euch geliebt zu werden.

Wenn ihr mich mit der vertrauensvollen Liebe eines Kindes liebt, dann gewährt ihr auch meiner Kirche und meinen Stellvertretern Gehorsam und Respekt.
Und es wird nicht jene Art von Respekt sein, die ihr jetzt empfindet, jene Ehrfurcht, die euch von mir entfernt, weil ich euch Angst mache; diese falsche Art von Ehrfurcht,
die ihr mir im Moment entgegenbringt, ist eine Wunde am empfindlichsten Teil meines Herzens, eine Missachtung meiner väterlichen Liebe zu euch.


Das, was mich an meinem Volk Israel am meisten betrübte und mich auch jetzt noch traurig macht, wenn ich die heutige Menschheit betrachte,
ist dieser falsch verstandene Respekt vor mir. Der Feind der Menschen hat sich seiner bedient, um die Menschen zum Götzendienst zu treiben und die Kirche zu spalten.
Und noch  immer benützt er diesen falschen Respekt und er wird ihn immer wieder gegen euch einsetzten, um euch von der Wahrheit, von meiner Kirche und von mir zu entfernen.
Oh, lasst euch nicht mehr vom Feind verführen, glaubt an die Wahrheit, die sich euch offenbart und wandelt im Lichte dieser Wahrheit.

Ihr meine Kinder, die ihr euch außerhalb der katholischen Kirche befindet, ihr sollt wissen, dass euch meine väterliche Liebe nicht ausschließt.
Ich wende mich an euch mit meinem zärtlichen Ruf, denn auch ihr seid meine Kinder. Wenn ihr auch bis heute den Reizen erlegen seid, mit denen euch der Dämon lockte, so erkennt, dass er euch betrogen hat; kommt zu mir, eurem Vater und ich werde euch mit Freude und Liebe aufnehmen!


Auch ihr, die ihr keine andere Religion kennt, als jene, die man euch seit eurer Geburt gelehrt hat und die nicht die wahre Religion ist,
öffnet auch ihr die Augen und erkennt: Hier ist euer Vater, der euch erschaffen hat und euch erlösen will. Ich komme zu euch,
um euch die Wahrheit zu bringen und mit ihr die Erlösung. Ich sehe, dass ihr mich verkennt, und dass ihr meinen einzigen Wunsch nicht kennt:
Ich möchte, dass ihr mich als Vater, als Schöpfer und auch als Erlöser anerkennt. Weil ihr dies nicht versteht, könnt ihr mich nicht lieben;
also sollt ihr wissen, dass ich euch nicht so fern bin, wie ihr glaubt.

Wie könnte ich euch alleine lassen, nachdem ich euch doch erschaffen und in Liebe als meine Kinder angenommen habe?
Ich folge euch überall hin, ich beschütze euch in allem, und das soll euch zeigen, wie gütig ich zu euch hin,
obwohl meine unendliche Güte bei euch in Vergessenheit geraten ist und diese Vergesslichkeit ist es, die euch sagen lässt:
Es ist die Natur, die uns alles bringt, die uns leben und sterben lässt. Doch nun ist die Zeit der Gnade und des Lichtes.
Erkennt also, dass ich der einzige und wahre Gott bin.

Um euch in diesem und im nächsten Leben wahre Glückseligkeit schenken zu können, möchte ich, dass ihr alles tut, was ich euch in diesem Licht vorschlage.
Die Zeit ist günstig, nutzt sie und lasst euch die Liebe nicht entgehen, die sich eurem Herzen so spürbar darbietet.
Und ich bitte alle, als Mittel dazu die Heilige Messe gemäß der Liturgie mitzufeiern: Dies liegt mir sehr am Herzen.
Später werde ich euch nach und nach weitere kleine Gebete lehren, doch ich will euch nicht damit überladen.
Das Wesentliche wird sein, dass ihr mich so ehrt, wie ich es gesagt habe und einen Festtag zu meinen Ehren einführt,
und dass ihr mir wie wahre Kinder in aller Einfachheit dient, eurem Gott, dem Vater, Schöpfer und Erlöser des menschlichen Geschlechts.

Hier nun seht Ihr ein weiteres Zeugnis meiner väterlichen Liebe zu den Menschen:
Meine Kinder, ich werde euch nicht alles über das Maß meiner unendliche Liebe erzählen, denn es genügt, die Heiligen Bücher zu öffnen und das Kreuz,
den Tabernakel und das Allerheiligste zu betrachten, um zu verstehen, wie weit meine Liebe reicht und bis zu welchem Punkt ich euch geliebt habe!

Dennoch, um euch zu beweisen, wie notwendig es ist, dass mein Wille geschieht und ihr tut, was ich wünsche, und damit ich nunmehr bekannter und besser geliebt werde,
möchte ich, bevor ich jene wenigen Worte beende, die nur die Basis meines Werkes der Liebe darstellen, euch einige der unzähligen Beweise meiner Liebe nennen.

Solange der Mensch nicht in der Wahrheit lebt, kann er die wahre Freiheit nicht spüren: Ihr, meine Kinder, die ihr euch außerhalb des Gesetzes befindet,
zu dessen Befolgung ich euch erschaffen habe, ihr glaubt, in Freude und Frieden zu leben, doch im Grunde eures Herzens fühlt ihr,
dass in euch kein wahrer Frieden herrscht und auch keine wahre Freude, und dass ihr nicht die wahre Freiheit kennt, die Freiheit dessen, der euch geschaffen hat, eurem Gott und Vater!


Doch ihr, die ihr nach dem wahren Gesetz lebt oder besser, die ihr versprochen habt, dieses Gesetz zu befolgen,
das ich euch gegeben habe, um euch eure Erlösung zu versichern, ihr wurdet durch das Laster zum Bösen verführt.
Ihr habt euch durch euer schlechtes Verhalten vom Gesetz entfernt. Glaubt ihr, ihr seid glücklich? Nein. Ihr spürt, dass euer Herz unruhig ist.
Glaubt ihr vielleicht, dass euer Herz am Ende Befriedigung findet, wenn ihr euer Vergnügen und andere irdische Freuden sucht?
Nein. Lasst euch eines von mir sagen: Ihr werdet niemals in wahrer Freiheit oder wahrem Glück leben können,
solange ihr mich nicht als euren Vater anerkennt und euch nicht meinem Gesetz unterordnet, um wahre Kinder Gottes, wahre Kinder eures Vaters zu sein!
Warum? Weil ich euch nur für diesen einen Zweck erschaffen habe, nämlich dafür, dass ihr mich kennt, dass ihr mich liebt und mir dient,
so, wie ein einfaches und vertrauendes Kind seinem Vater dient!

Es gab eine Zeit im Alten Testament, da verhielten sich die Menschen wie Tiere; sie bewahrten keine Spur dessen, was ihre Würde als Kinder Gottes,
als Kinder ihres Vater, entsprochen hätte. Also musste ich, um ihnen zu zeigen, dass ich sie zu großer Würde erheben wollte, wie es Kindern Gottes gebührt,
eine manchmal erschreckende Strenge zeigen. Als ich dann später sah, dass einige vernünftig genug wurden, um schließlich zu erkennen,
dass es nötig war, einen Unterschied zu schaffen zwischen ihnen und den Tieren, da begann ich, sie mit Wohltaten zu überhäufen und ihnen den Sieg zu gewähren über jene,
die ihre Würde noch nicht erkennen und bewahren konnten. Und da ihre Zahl zunahm, sandte ich ihnen meinen, mit aller göttlichen Vollkommenheit ausgezeichneten Sohn,
denn er ist der Sohn eines vollkommenen Gottes. Er ist es, der ihnen den Weg zur Vollkommenheit geebnet hat,
durch ihn habe ich euch in meiner unendlichen Liebe als Kinder angenommen, und zwar als wahre Kinder,
und danach nannte ich euch nicht mehr nur einfach meine Geschöpfe, sondern ich nannte euch Kinder.

Ich habe euch mit dem wahren Geist des neuen Gesetzes ausgestattet, der euch nicht nur von den Tieren unterscheidet, wie es das alte Gesetz tat,
sondern der euch über die Menschen des Alten Testaments erhebt. Ich habe euch alle zur Würde erhoben, die Kindern Gottes gebührt;
ja, ihr seid meine Kinder und ihr sollt mir sagen, dass ich euer Vater bin. Habt doch Vertrauen zu mir, vertraut mir als meine Kinder,
denn ohne dieses Vertrauen werdet ihr niemals die wahre Freiheit erlangen.

Dies alles sage ich euch, damit ihr erkennt, dass ich gekommen bin, um dieses Werk der Liebe zu vollbringen, und um euch mit meiner Macht zu helfen,
die tyrannische Knechtschaft abzuschütteln, die eure Seelen gefangen hält; ich bin gekommen, um euch die wahre Freiheit kosten zu lassen -
die Freiheit, aus der wahre Glückseligkeit entspringt: Alle Freuden dieser Erde sind nichts im Vergleich zu diesem Glück.

Erhebt euch alle zu jener Würde,
die Kindern Gottes zu eigen ist, wisst eure Größe zu schätzen, dann werde ich mehr denn je euer Vater sein - der liebenswerteste und barmherzigste aller Väter.
Ich bin gekommen, um Frieden zu bringen mit diesem Werk der Liebe; wenn mich jemand liebt und sich mir anvertraut, werde ich ihm bei all seinen Nöten,
all seinen Verwirrungen und Leiden und bei jeglichem Kummer einen Strahl des Friedens senden, vor allem, wenn er mich anruft und mich als seinen Vater liebt.
Wenn mich die Familien ehren und als ihren Vater lieben, werde ich ihnen Frieden senden und mit ihm meinen Segen.
Wenn mich die Arbeiter, die Industriellen und die verschiedenen anderen Gewerbetreibenden anrufen und ehren,
werde ich ihnen meinen Frieden und meine Kraft schenken und mich ihnen als guter und barmherziger Vater zeigen.
Wenn ich in jeder christlichen Gemeinschaft angerufen und geehrte werde, werde ich meinen Frieden spenden
und mich als der liebevollste Vater zeigen, und dank meiner Macht werde ich den Seelen ewiges Heil zusichern.

Wenn mich die gesamte Menschheit anruft und ehrt, werde ich ihr den Geist des Friedens senden, der sich wie gesegneter Tau auf sie niederlassen wird.

Wenn mich alle Nationen ebenso anrufen und ehren, wird es keine Zwietracht mehr geben und auch keine Kriege mehr,
denn ich bin der Gott des Friedens und dort, wo ich bin, wird kein Krieg sein. Wollt ihr euren Feind besiegen?
Fleht mich an und ihr werdet über ihn einen siegreichen Triumph davontragen.

Schließlich wisst ihr, dass ich durch meine Macht alles vermag. Und eben diese Macht biete ich euch allen an,
auf dass ihr euch ihrer bedient für jetzt und für die Ewigkeit.
Ich werde mich euch immer als euer Vater zeigen, wenn ihr euch nur als meine Kinder zeigt.

Was möchte ich denn anderes erreichen mit diesem Werk der Liebe, als Herzen zu finden, die mich verstehen können?

Ich bin die Heiligkeit und ich besitze sie in ihrer Vollkommenheit und Fülle; durch meinen Heiligen Geist schenke ich euch diese Heiligkeit -
denn ich habe sie erschaffen - und ich werde sie in euren Herzen einführen und mit den Verdiensten meines Sohnes bereichern.

Und durch meinen Sohn und den Heiligen Geist komme ich zu euch und dringe in euch, und in euch suche ich meinen Frieden.

Manchen Seelen erscheint dieser Satz ,,ich dringe in euch" wie ein Mysterium, doch es ist kein Mysterium! Denn nachdem ich meinen Sohn beauftragt hatte,
die Heilige Eucharistie einzuführen, nahm ich mir vor, jedesmal, wenn ihr die Heilige Hostie empfangt, in euch zu dringen!
Sicher, nichts hindert mich, auch vor dem Empfang der Eucharistie zu euch zu kommen, denn nichts ist mir unmöglich.
Doch der Empfang dieses Sakraments ist etwas, was man so leicht verstehen kann und was euch erklärt, wie ich in euch wohne!

Wenn ich in euch bin, ist es leichter, euch das zu geben, was ich besitze, vorausgesetzt, dass ihr mich darum bittet.
Mit diesem Sakrament vereinigt ihr euch mit mir aufs Innigste, und in dieser Verbundenheit kann sich meine Liebe über euch ergießen und bewirken,
eure Seelen mit Heiligkeit zu schmücken.

Ich übergieße euch mit meiner Liebe, also müsst ihr nichts weiter tun, als mich um die Tugenden und die Vollkommenheiten zu bitten,
die ihr braucht; ihr könnt sicher sein, dass in jenen Augenblicken, da Gott im Herzen seiner Geschöpfe ruht, euch nichts verwehrt sein wird.

Wollt ihr mir nun, da ihr den Ort meiner Ruhe kennt, verwehren, dort zu verweilen? Ich bin euer Vater und Gott, wagt ihr, mir dies zu verwehren?
Lasst mich nicht leiden durch eure Grausamkeit gegen einen Vater, der nur diese einzige Gnade für sich verlangt.

Bevor ich diese Botschaft beschließe, möchte ich einen Wunsch an eine bestimmte Anzahl von Seelen richten, die sich mir geweiht haben.
Damit meine ich euch, ihr Priester, Ordensmänner und Ordensschwestern. Ihr habt euch meinem Dienst geweiht, sei es durch Betrachtung,
sei es durch Werke der Barmherzigkeit und des Apostolats. Meinerseits ist es eine Bevorzugung meiner Güte, euerseits ist es Treue zu euer Berufung, durch euren guten Willen.

Hier also mein Wunsch an euch, die ihr besser versteht, was ich von der Menschheit erwarte: betet, damit ich das Werk meiner Liebe in allen Seelen vollbringen kann.
Ihr kennt alle Schwierigkeiten, die zu überwinden sind, wenn man eine Seele erobern möchte. Dennoch, hier habt ihr ein wirksames Mittel,
das es euch erleichtern wird, eine große Anzahl von Seelen für mich zu gewinnen:
Dieses Mittel ist genau folgendes: Macht mich bei den Menschen bekannt, so dass sie mich lieben und ehren.

Vor allem aber möchte ich, dass ihr als Erste damit beginnt.
Welche Freude wird es mir bereiten, zunächst bei den Priestern, bei den Ordensbrüdern und -schwestern einzukehren!

Welche Freude, mich als Vater unter den Kindern meiner Liebe zu finden. Mit euch werde ich wie mit vertrauten Freunden sprechen.
Ich werde euch Euer Alles sein. Vor allem werde ich der Vater sein, der sich eurer Wünsche annimmt und euch mit seiner Liebe,
seinen Wohltaten und seiner allumfassenden Zärtlichkeit überhäuft.

Verweigert mir diese Freude nicht, die ich unter euch genießen möchte. Ich werde euch Hundertfach belohnen, und wenn ihr mich ehrt,
werde ich euch auch ehren, und euch in meinem Reich einen großen Ehrenplatz gewähren!

Ich bin das Licht der Lichter; dort, wo dieses Licht eindringt, bringt es Leben, Brot und Glückseligkeit.
Dieses Licht wird den Pilger ebenso erleuchten wie den Skeptiker und den Unwissenden; es wird euch alle erleuchten, euch Menschen,
die ihr in dieser Welt voll Finsternis und Laster lebt; wenn ihr mein Licht nicht hättet, würdet ihr in die Abgründe des ewigen Todes stürzen!


Dieses Licht wird schließlich den Weg erleuchten, der zur wahren katholischen Kirche führt, es wird jenen armen Kindern den Weg weisen,
die noch immer Opfer des Aberglaubens sind. Ich werde mich jenen als Vater zeigen, die auf der Erde am meisten leiden: den armen Aussätzigen.

Ich werde mich als Vater all jener Menschen zeigen, die verlassen sind, ausgeschlossen von jeglicher menschlichen Gemeinschaft.
Ich werde mich zeigen als Vater der Betrübten, als Vater der Kranken und vor allem als Vater der Sterbenden.
Ich werde mich zeigen als Vater aller Familien, Vater der Waisen und Witwen, als Vater der Gefangenen, als Vater der Arbeiter,
als Vater der Jugend und als Vater in jeglicher Notwendigkeit. Schließlich werde ich mich als Vater der Könige und ihrer Nationen zeigen.
Und ihr alle werdet meine Wohltaten spüren, ihr alle werdet meinen Schutz spüren und ihr alle werdet meine Macht sehen.

Euch allen spende ich meinen väterlichen und göttlichen Segen, Amen!

Besonders meinem Sohn und Stellvertreter, Amen!

Besonders meinem Sohn, dem Bischof! Amen!

Besonders meinem Sohn, deinem geistlichen Vater, Amen!

Besonders meinen Töchtern, deinen Müttern, Amen!

Der ganzen Kongregation meiner Liebe, Amen!

Der ganzen Kirche und dem gesamten Klerus, Amen!

Einen ganz besonderen Segen für die Kirche des Fegefeuers. Amen!

Amen!
 
 
,,Per Ipsum, cum Ipso et in Ipso"
“Per ipsum, et cum ipso, et in ipso, est tibi Deo Patri omnipotenti, in unitate Spiritus Sancti, omnis honor et gloria per omnia sæcula sæculorum. Amen.”
„Durch ihn (selbst) und mit ihm (selbst) und in ihm (selbst) ist Dir, Gott, allmächtiger Vater,
in der Einheit des Heiligen Geistes, alle Herrlichkeit und Ehre, jetzt und in Ewigkeit. Amen.“


GOTT IST MEIN VATER

Mein Vater,
der Du bist im Himmel, wie zärtlich und sanft ist es für mich, zu wissen,
dass Du mein Vater bist und ich Dein Sohn!
Vor allem, wenn der Himmel meiner Seele finster ist und mein Kreuz am schwersten, dann fühle ich das Bedürfnis,
Dir zu wiederholen: Vater, ich glaube an Deine Liebe für mich!
Ja, ich glaube, dass Du mir Vater bist in jedem Augenblick meines Lebens und dass ich Dein Kind bin!
Ich glaube, dass Du mich mit unendlicher Liebe liebst!
Ich glaube, dass Du Tag und Nacht über mir Wache hältst und dass kein Haar von meinem Kopf fällt ohne Deine Einwilligung!
Ich glaube, dass Du, der unendlich Weise, besser als ich erkennst, was mir nützlich ist.
Ich glaube, dass Du, der unendlich Mächtige, das Gute auch aus dem Bösen ziehen kannst!
Ich glaube, dass Du, der unendlich Gute,
alles zum Guten der Dich Liebenden gereichen lässt; und auch unter schlagenden Händen küsse ich Deine heilende Hand!
Ich glaube, ... aber vermehre in mir den Glauben, die Hoffnung und die Liebe!
Lehre mich, immer Deine Liebe als Führung in jedem Ereignis meines Lebens zu sehen.
Lehre mich, mich Dir wie ein Kind in den Armen seiner Mutter hinzugeben.
Vater, Dir ist alles bekannt, Du siehst alles, Du kennst mich besser als ich mich selber kenne: Du kannst alles und Du liebst mich!
Mein Vater, da Du es willst, dass wir uns immer zu Dir hinwenden, so bin ich voll
Vertrauen da, um Dich mit Jesus und Maria zu bitten, dass (die erwünschte Gnade erflehen).
Nach dieser Meinung, und vereint mit den Heiligsten Herzen, bringe ich Dir all meine Gebete,
meine Opfer und Abtötungen, mein Handeln und eine größere Treue meinen Pflichten gegenüber dar.

(Als Novene gebetet, sollte man folgendes hinzufügen:
Ich verspreche Dir, großmütiger zu sein, besonders in diesen 9 Tagen, bei dieser Angelegenheit..., dieser Person gegenüber)
Gib mir das Licht, die Gnade und die Kraft des Heiligen Geistes!
Bestärke mich in diesem Geist, damit ich Ihn nie verlieren noch betrüben oder in mir schwächen möge.
Mein Vater, es ist im Namen Jesu, Deines Sohnes, dass ich Dich darum bitte!
Und Du, 0 Jesus, öffne Dein Herz und lege meines hinein, und mit jenem Mariens, bringe es unserem göttlichen Vater dar! ...
Erflehe mir die Gnade, die ich brauche!
Göttlicher Vater,
rufe alle Menschen zu Dir. Möge die ganze Welt Deine väterliche Güte und Deine göttliche Barmherzigkeit verkünden!
Sei mir zärtlicher Vater und beschütze mich überall wie deinen Augapfel. Mach, dass ich immer Dein würdiges Kind sei:
Erbarme Dich meiner!

Göttlicher Vater,
süße Hoffnung unserer Seelen, sei erkannt, geehrt und geliebt von allen Menschen!
Göttlicher Vater unendliche Güte, die sich über alle Völker ergießt.
Sei erkannt, geehrt und geliebt von allen Menschen!
Göttlicher Vater, wohltätiger Tau der Menschheit,
sei erkannt, geehrt und geliebt von allen Menschen!


Mutter Eugenia

Teilablass
+ Jean Kard. Verdier
Erzbischof von Paris
8. Mai 1936

+ Mgr. Girard, Apost. Vik.
Kairo (Ägypten)
9.10.1935

Quelle: adorare.ch
« Letzte Änderung: 11. September 2023, 20:48:09 von Aaron Russo »

Offline Aaron Russo

  • ****
  • Beiträge: 909
Re: Garten-Gethsemane-Gebets-Gruppe
« Antwort #7 am: 09. September 2023, 11:56:15 »



Andacht zum kostbarsten Blut Jesu Christi

Gesamt-Text von
Andacht-zum-Kostbarsten-Blut-Jesu-Christi - PDF-Broschüre > https://adorare.ch/ANDKBLUT.PDF
Das Gebet Gethsemanestunde und das Gebet zur Bezwingung Satans und seiner Agenten
unter "Mystische Gebete unseres Herrn Jesus Christus" wurden aus dieser PDF-Datei von Unbekannt entfernt
.
Hier in der Kurzfassung vorhanden > https://adorare.ch/Andacht-zum-Kostbarsten-Blut-Jesu-Christi.pdf

Geoffenbart an Barnabas Nwoye in Nigeria/Afrika und bereits kirchlich approbiert
(Nihil obstat und Imprimatur unter Papst Johannes Paul II).


Mystische Gebete unseres Herrn Jesus Christus

Diese Gebete, geoffenbart durch unseren Herrn Jesus Christus
als Gebetsbitten an Seinen himmlischen Vater während Seiner Passion,
wurden Barnabas Nwoye in Nigeria/Afrika für uns geoffenbart,
damit wir sie täglich verrichten.


Gebet zur Bezwingung Satans und seiner Agenten
(05.07.1998)
„Es gibt für euch keine Notwendigkeit, die zahlreiche Gefolgschaft des Feindes zu fürchten.
Kinder, opfert einfach die Wunden, die Leiden und das Blut meiner linken Hand auf für ihren Niedergang;
ihr werdet sie wie Asche verwehen sehen.
Ich versichere euch, viele Königreiche des Feindes werden in einem Augenblick vergehen.
Verrichtet dieses Gebet und lehrt es alle Menschen!
Mein kostbares Blut wird retten!"

Gebet:
All' ihr zahlreichen Feinde des heiligen Erlösertodes
meines Herrn Jesus Christus am Kreuz auf Kalvaria und du,
Fürst der Finsternis, der Gräuel und aller Lügner:
Ich stehe zum Tod meines Herrn Jesus Christus und opfere seine Leiden,
seine heiligen Wunden und das kostbare Blut seiner linken Hand dem ewigen Vater auf,
um eure Niederlage, eure Vernichtung und eure Züchtigung zu erlangen.
Amen.
Kostbares Blut meines Herrn Jesus Christus -
in mir und im Leben aller Menschen.
Amen.


Gethsemane-Stunde
(von Donnerstag auf Freitag)

Am 15.03.1999 rief Jesus Christus alle seine Kinder auf,
jeden Donnerstag in der Zeit zwischen 23.00 Uhr und 3.00 Uhr nachts
einige Zeit mit ihm in der „Gethsemanestunde" zu verbringen.

Jesus sagt uns heute:
Betet und wacht immer um Mitternacht von Donnerstag auf den Freitag.
Ich nenne diese Stunde die „Gethsemane-Stunde".
(von 23:00 Uhr bis 3:00 Uhr, mindestens aber eine Stunde nach 24:00h).

Kostbares Blut und Wasser der heiligen Seite Jesu Christi -
läutere die Kirche und wasche uns rein.
Wir beten Dich an Herr Jesus Christus und preisen Dich,
denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst!
Heiligstes Kostbares Blut Jesu Christi,
sei unsere Rettung und die Rettung der ganzen Welt!
Sei gegrüßt o Heiliges Kostbares Blut,
bitte komm' uns und den Armen Seelen zugute!
Dieses Gebet anschließend 7x,
2x Vater unser, 2x Ave Maria und
2x Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist...
Amen.


Verheißungen unseres HERRN Jesus
für alle die, die mit wahrer Frömmigkeit die Gethsemane-Stunden halten.
1. Alle, die mit Mir in Gethsemane verharren, werden die besondere Gnade von Mir erlangen, in schweren Prüfungen durchzuhalten.
Ich verspreche, ihnen mit einer besonderen Gnadengunst im Glauben und in der Liebe beizustehen.
2. In ihren Versuchungen und Prüfungen werde ich sie trösten, weil auch sie Mich trösten, jetzt wo ich Qualen erleide.
3. Diejenigen, die dieser Stunde treu sind, müssen nichts von dem Antichrist befürchten.


Jesus sagt uns heute:
Betet und wacht immer um Mitternacht von Donnerstag auf den Freitag.
Ich nenne diese Stunde die „Gethsemani Stunde" (von 23:00 Uhr bis 3:00 Uhr mindestens aber eine Stunde nach 24:00h).
Tröstet Mich und betet Mich an mit diesem Gebet, das Ich euch gelehrt habe. Euer Gebet wird mächtig sein während dieser Stunde.
• Jede Familie oder Person, die die Gethsemani Stunde übt, wird vor den höllischen Mächten beschützt sein.
• Konstante Krankheit wird von ihnen fliehen.
• Unaufhörlich werde Ich sie voll Liebe mit Meinem Kostbaren Blut reinigen.
• Ich werde St. Theresia senden, die ihnen beistehen wird in ihren täglichen Pflichten und sie werden in der Liebe wachsen.
Meine Kinder, hört diese Worte und bewahrt sie!
Erzeigt Liebe Dem, der alle Menschen aus der Sünde befreit hat.
Tröstet Mich und betet den Preis eurer Erlösung an!



Gebet um Schutz und Einheit der Herde
(06.07.1998)
"Meine Kinder, wann immer ihr dieses Gebet verrichtet, bewirkt ihr,
dass die Stunde meines Reiches/meiner Königsherrschaft
(über die Herzen der Menschen) auf Erden schneller kommt.
Durch dieses Gebet wird mein Vater es bald hernieder kommen lassen:
Die Stunde des zweiten Pfingsten (Herabsendung des HL. Geistes),
in der mein Gebet in Erfüllung gehen wird, dass alle eins sein werden.
Alle, die diese Hingabe vollziehen, werden sich sehr freuen,
wenn mein Königsherrschaft anerkannt wird. Ich werde sie immer beschützen."

Gebet:
Ewiger Vater, ich opfere Dir auf all' die Wunden,
die Leiden und das kostbare Blut der heiligen Füße Deines Sohnes,
unseres Herrn und Meisters, für alle deine Kinder,
die in diesem furchtbaren Dickicht umherirren wie Schafe ohne Hirten.
Beschütze sie vor raubgierigen Menschen,
vor Wölfen in Schafspelzen und schenke ihnen Frieden,
damit sie eins seien und vereint sein mögen, so wie der Nagel die Füße
meines Herrn und Erlösers Jesus Christus fest zusammenhielt.
Amen.
Kostbares Blut Jesu Christi - herrsche für immer.
Amen.


Gebet um Zuflucht in der heiligen Seite Jesu Christi
(07.07.1998)
„Meine Kinder! Diese bösen Tage werden viele Seelen verschlingen.
Darum lehre ich euch diese mystischen Gebete, damit ihr alle gerettet werden könnt.
Meine heilige Seite ist offen für alle Menschen.
Betet dieses Gebet und macht es allen Menschen bekannt.
Alle, die andere dieses Gebet lehren, werden beschützt sein. Ich liebe euch alle.
Lauft um euer Leben."

Gebet:
O liebevoller Vater,
Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs,
der die Israeliten des Alten Bundes in der Dürre der kalten und heißen Wüste
unter seinen heiligen Flügeln beschützte, ich opfere Dir den heiligen Tod
meines Herrn und Erlösers Jesus Christus auf zum Schutz der Deinen, die über die ganze Welt verstreut sind.
Möge das Blut und Wasser Jesu uns reinwaschen und stärken, retten und reinigen,
damit wir heimfinden in die heilige Seite Deines Sohnes, die offen steht für alle Menschen.
Amen.
Heilige Seite Jesu Christi - sei unsere Zufluchtsstätte.
Amen.

"Die Quelle Meiner Barmherzigkeit
ist mit der Lanze am Kreuz
für alle Seelen weit geöffnet worden.
Ich habe niemanden ausgeschlossen."

(Jesus an Schwester Faustina - Tagebuch, 1182).


Gebet - Novene (9 Tage) um Befreiung von Ahnen-Flüchen
(08.07.1998)
„Meine Kinder! Betet es und macht es der ganzen Welt bekannt!
Alle, die unter Verwünschungen stehen und dieses Gebet beständig beten, werden von ihren Flüchen befreit werden.
Jede Familie, die unter dem Fluch der Sünden, die von den Vorfahren begangen worden sind,
leiden und eine 144-TAGE-NOVENE mit diesem Gebet verrichten, werden befreit werden.
Alle, die einen Bund brechen und erwarten zu sterben, sollen gerettet und ebenfalls von Ihrem Elend befreit werden,
wenn sie dieses Gebet verrichten und bereuen."

Gebet:
Ewiger Vater!
Du bist der alleinige, unsterbliche Gott,
der Gott, der die Liebe, der barmherzig und gütig ist.
Schau auf Deinen eingeborenen Sohn Jesus Christus und habe Erbarmen.
Ich opfere Dir die Schmerzen seiner Geißelung an der Säule,
seine Wunden und sein Blut auf für all' die Deinen, die unter der Last der Flüche leben,
infolge der Sünden ihrer Vorfahren und deren Ungehorsam,
wegen Brechens des Bundes, den sie mit Dir schlossen.
Mögest Du uns befreien durch die Geißelung Deines Sohnes,
heile uns durch seine Wunden und rette uns durch sein kostbares Blut.
Amen.
Kostbares Blut Jesu Christi - befreie uns von Flüchen.
Heilige Wunden Jesu Christi - heilt unsere Wunden.
Jesus, durch Deine Geißelung - besiegele uns!
Amen.


Gebet um Erhaltung des Glaubens
(09.07.1998)
„Als ich im Begriff war, die Meinen auf Erden zu verlassen,
vergrößerte sich meine Qual, da ich mich an ihren Unglauben erinnerte.
Ich gedachte ebenfalls des Zeitabschnittes, der kommen wird, der schrecklich und furchtbar ist;
da so viele mich wie Judas verraten werden, während andere leugnen werden, dass sie mich kennen.
Kinder, betet immer dieses Gebet um den Glauben und macht es der ganzen Welt bekannt,
bevor der gefährliche Zeitabschnitt in voller Stärke kommt.
Wenn ihr nur wenig Glauben habt, sogar nur so klein wie ein Senfkorn, dann werdet ihr diesen Zeitabschnitt überwinden.
Dieses mystische Gebet ist mächtig. Lehrt es die ganze Welt. Ich liebe euch alle!"

Gebet:
Allmächtiger und allwissender Gott,
Gott des Elija und der Propheten,
schau auf das heiligste Haupt Deines eingeborenen Sohnes und habe Erbarmen.
Erhebe Dich und rette Dein Volk.
Ich opfere Dir all' die Schmach, die Leiden, die Wunden und das kostbare Blut
des heiligsten Hauptes Deines Sohnes auf für all' Deine Kinder, die in diesen gefährlichen Zeiten leben.
Durch die Verhöhnung Deines Sohnes Jesus Christus
stärke unseren Glauben und rette uns durch das kostbare Blut seines heiligsten Hauptes.
Mögen wir durch die Leiden Deines Sohnes Jesus Christus lernen, in Dir zu leiden und in Dir zu sterben.
Amen.
Heilige Martern Jesu Christi - vermehrt unseren Glauben. Amen.


Gebet um die Offenbarung des göttlichen Willens
(10.07.1998)
„Meine Qual wurde immer intensiver, als ich Gethsemane betrat.
Ich schaute auf meine Jünger und sah, dass sie schliefen,
während ihr Feind sich schnell nahte und Boden gewann.
Mein Herz voll Qual brach in diese Worte aus:
„Warum schlaft ihr? Könnt ihr nicht einmal eine Stunde mit mir wachen?

Betet, damit ihr nicht in Versuchung fallt."
Als ich wiederum zum Gebet niederkniete, drückte mich die Bürde meines Sterbens nieder:
Vater, nimm' diesen Kelch von mir, aber nicht mein Wille, sondern der Deine geschehe.
Schließlich schaute ich empor und betete so zu meinem Vater.
Macht es der ganzen Welt für die Herrschaft meines Vaters auf Erden bekannt."

Gebet:
Ewiger Vater,
Du bist der Schöpfer und Urheber des Lebens. Du liebst die Welt, die Du erschaffen hast.
Darum hast Du Deinen eingeborenen Sohn zu ihrer Erlösung hernieder gesandt, auf dass Dein Reich komme.
Schau auf Deinen Sohn und erhebe Dich von Deinem Thron.
Erhebe Deine Rechte und rette Dein Volk.
Ich opfere Dir alle Leiden, Qualen und den Tod Deines geliebten Sohnes auf,
für Deinen Triumph und Deine Herrschaft auf Erden.
Mögest Du, durch das kostbare Blut Deines Sohnes einen neuen Bund schließen
und alle Deine Kinder zurückführen zu Deinem heiligen Willen.
Amen.
Kostbares Blut Jesu Christi - herrsche ewig.
Mit dem Tode ringender Jesus Christus –
Dein Reich und Deine Königsherrschaft komme.
Amen.


Gebet um Ausdauer während der kommenden Züchtigung
(13.07.1998)
„Meine Kinder! Betet, dass diese Epoche, in der ihr jetzt lebt, abgekürzt werde.
Betet ebenso, dass euer Glaube nicht wanke.
Seid wachsam! Seid bereit und wacht immer.
Wie viele von euch werden kämpfen und meine Widersacher zurückschlagen,
sie besiegen und die Gefangenen heimbringen?
-
Meine Kinder, lernt dieses Gebet und betet es immer,
besonders während der Stunde der Heimsuchungen."
Als mein Volk mich zurückwies, mich verurteilte und sagte:
„Kreuzige ihn! Kreuzige ihn!",
schaute ich auf zum Himmel und betete zu meinem Vater und sagte:

Gebet:
Barmherziger und liebevoller Vater!
Dein Wunsch ist die Rettung aller Menschen.
Schaue gütig auf Deinen zurückgewiesenen und verurteilten Sohn,
der viele Qualen erduldete und viele Qualen erdulden wird, wegen den Sünden Deines Volkes.
Schau und siehe, was die Sünde Deinem eingeborenen Sohn angetan hat.
Ich opfere Dir für alle Menschen, die in diesen gottlosen und sündhaften Tagen leben,
alle die von Deinem Sohne Jesus Christus erduldeten Qualen, Leiden,
Ablehnungen und Schmähungen auf - für einen starken Glauben,
um in den Schicksalsprüfungen durchzuhalten und für Geduld, um langen Torturen standzuhalten.
Mögen sie durch die Leiden Deines einzigen Sohnes bis zum Ende kämpfen.
Amen.
Kostbares Blut Jesu - rette uns.
Amen.


Gebet für die gefallenen Schafe und gegen den Abfall vom Glauben
(22.07.1998)
„Ich betrachtete im Geiste die ständige Preisgabe des Glaubens bei den Meinen.
Ich sah, wie sie ihren Gott immerfort abweisen und mich täglich kreuzigen werden.
Die Leiden nahmen zu an Intensität, als ich sah, wie schwer es für sie sein wird umzukehren.
Es gab viele, die auf dem Weg anhalten würden, weil sie dachten, dass der Weg zu schwer und zu lang sei. -
Wie groß ist die Anzahl der Meinen, die die Hoffnung verlieren und fallen werden. -
Ich sage euch, meine Kinder, wacht auf und steht fest!
Während meines Fallens erinnerte ich mich an all' diese Dinge und opferte sie meinem Vater mit diesem Gebet auf. -
Durch dieses Gebet wird mein Vater über euch alle notwendigen Gnaden ausgießen, damit ihr bis zum Ende ausharrt.
Alle, die es voll Hingabe beten, werden die Fülle des Heiligen Geistes besitzen und lernen, gehorsam und demütig zu sein
."

Gebet:
Ewiger und liebevoller Vater,
schaue gütig auf Deinen eingeborenen Sohn.
Siehe das schwere Kreuz, das man für Deinen einzigen Sohn bereitet hat
und habe Erbarmen mit Deinem Volk.
Ich opfere Dir all' die Qualen, die Leiden und das kostbare Blut Deines Sohnes Jesus Christus,
des Emmanuel (Gott ist mit uns), auf für all' die Deinen,
die ihren Glauben aufgegeben haben und aufgeben werden in den gewaltigen Tiefen und Höhen des Lebens.
Mögen sie durch das Fallen Deines Sohnes unter dem Kreuz die Stärke erlangen,
sich wieder zu erheben und fest zu stehen im wahren Glauben.
Durch das Meer seines kostbaren Blutes, herab zur Erde und auf die Straßen Jerusalems geflossen,
stärke alle, die verlangen, Deinen Willen zu erfüllen.
Amen.
Kostbares Blut Jesu Christi - stärke unsere entkräfteten Seelen.
Amen.


Gebet für das Reich der Herrlichkeit auf Erden
(27.07.1998)
„Das Auftreten des roten Drachen
und des Antichristen in dieser letzten Stunde dieser Epoche
durchbohrte mein Herz völlig während meines Dienstes auf Erden und sogar noch mehr,
als ich im Begriff war, mein Leben am Kreuze auszuhauchen.
Als ich am Kreuze hing, sah ich im Geiste den stolzen Drachen.
Er prahlte, ewig auf der Erde zu herrschen.
-
Ich opferte meinem Vater dieses Gebet still auf für den Untergang der Feinde des Kreuzes. -
Meine Kinder, durch dieses Gebet werden der Antichrist,
der rote Drachen und seine Agenten nur eine kurze Stunde der Herrschaft auf Erden haben.

Je mehr ihr betet, um so kürzer ist die Stunde ihrer Herrschaft auf Erden."

Gebet:
O liebevoller und barmherziger Vater, allwissend und allmächtig,
Alpha und Omega, Ewiger Vater, der alles erschuf,
Dein Wesen gestattet es Dir nicht, Deine Kinder je zu verlassen.
Schau gütig auf Deinen eingeborenen Sohn Jesus Christus, der kam,
um die Menschen zu retten und um Deine Königsherrschaft auf Erden zu begründen.
Wir opfern Dir all' die Qualen, Martern,
Leiden und das kostbare Blut Deines Sohnes Jesus Christus auf für die Niederlage des Antichristen,
des roten Drachen und aller Feinde des heiligen Erlöserkreuzes, die jetzt und am Ende der Epoche gegen die Wahrheit kämpfen.
Mögen sie - durch das kostbare Blut unseres Erlösers und durch seinen letzten Lebenshauch auf Erden - vergehen wie Schaum,
der der Sonne ausgesetzt ist, damit Dein Reich und Deine Königsherrschaft schnell auf Erden anbreche.
Kostbares Blut Jesu Christi -
Dein Reich und Deine Königsherrschaft komme!
Amen.


Gebet gegen die Sünden des Fleisches
(28.07.1998)
„Wisst ihr,
dass ich vor den Augen aller Menschen der Kleidung beraubt dastand,
damit ihr die Begierden des Fleisches besiegen und abtöten könnt,
die zu diesen Sünden der Unzucht und des Ehebruches führen?
Kinder, mein Widersacher benutzte diese Sünde,
um alle Menschen für sich als Eigentum zu beanspruchen.
Jeder Sünder, der dieses Gebet beständig betet, wird wahre Reue erlangen. -
Je mehr ihr es betet, umso mehr werden viele zu mir zurückkehren
und die Unzucht und den Ehebruch aufgeben.
Viele Menschen werden verloren gehen aufgrund der Sünden des Fleisches.
Arbeitet hart, um Seelen zu retten!"

Gebet:
Heiliger und barmherziger Vater,
Dein eingeborener Sohn steht entblößt vor den Augen aller Menschen,
damit die Deinen Dein heiliges Gesetz erkennen und Ehrfurcht davor haben.
Nimm mein demütiges Gebet für all' die Menschen an,
die im Zustand der Schlechtigkeit, der Unzucht und des Ehebruches leben,
damit Du durch all' die Deinem eingeborenen Sohn
zugefügten Schmähungen und Boshaftigkeiten deren Leben berühren mögest.
Erfülle sie mit Reue und rette sie. Mögen sie durch das kostbare Blut Deines Sohnes Jesus Christus,
welches auf Ihre Herzen zu tropfen ich erbitte, Reue erlangen und gerettet werden.
Durch seine erlittene Schmach ermutige sie zur Reue.
Amen.


Gebet um die Taufe der abgetriebenen Kinder
(29.07.1998)
„Heutzutage hat das Blut der unschuldigen Kinder den Himmel gefüllt.
Ihre Anzahl ist zu groß, zu groß; der Zorn des ewigen Vaters ist im Begriff, auf die Menschheit nieder zu gehen.
Ihr Blut rührt mein Herz, das gemartert wird, und lässt meine Qualen sich vergrößern. -

Durch dieses Gebet wird eine große Anzahl von unschuldigen, ungeborenen Kindern gerettet werden;
betet es täglich und macht es der Welt bekannt.
Jeder, der es lehrt, wird nicht verloren gehen.
Die unschuldigen Seelen im Himmel werden sie nicht verloren gehen lassen.
Ich werde sie durch meine Liebe und Barmherzigkeit vor dem Fall in die Todsünde schützen."

Gebet:
Himmlischer Vater, Deine Liebe ist ewig.
In Deiner Liebe, tief wie das Meer,
hast Du die Welt durch Deinen eingeborenen Sohn Jesus Christus erlöst.
Schaue jetzt auf Deinen einzigen Sohn am Kreuz,
der aus Liebe zu den Seinen unaufhörlich sein Blut vergießt, und vergib der menschlichen Gesellschaft.
Reinige und taufe die abgetriebenen Kinder mit dem kostbaren Blut und Wasser aus der heiligen Seite Deines Sohnes,
der um unserer Erlösung willen tot am Kreuze hing.
Im Namen des + Vaters und des + Sohnes und des + Heiligen Geistes.
Mögen sie durch die Heiligkeit Jesu Christi das ewige Leben erlangen,
durch seine Wunden geheilt und durch sein kostbares Blut befreit werden,
um sich mit den Heiligen dort im Himmel zu erfreuen.
Amen.

Andacht zum kostbarsten Blut - Rosenkranz der Ungeborenen
https://www.gebete-die-helfen.info/jesus-der-könig/andacht-zumkostbarsten-blut/

Worte Gott Vaters an Maureen Sweeney
(Werk der Heiligen Liebe.de)


Ich bin die Ewige Liebe – Gott der Vater:
Ich bin ganz Liebe. Alles, was Ich schaffe, schaffe Ich aus Liebe.
Jede Seele im Mutterleib ist Meine Schöpfung der Liebe.
Es sind die Meinungen der Menschen, die dies bezweifeln und Mein Werk zerstören.
Jede Seele, die Ich schaffe, ist ein Geschenk Meiner Liebe.
Jedes Leben ist eine besondere Gnade mit seinen einzigartigen Talenten und Reaktionen auf Meine Gnade,
aber weil der Mensch Meine Schöpfung zerstört,
wird die Zukunft für immer verändert.
Ehrliche und wahrhaftige Führer wurden ausgelöscht.
Viele Berufungen werden nie zur Ausführung kommen.
Wissenschaftler werden niemals die Heilmittel für bestimmte Krankheiten entdecken,
wie sie es getan hätten, wenn sie hätten leben dürfen.
Auch eure natürliche Umwelt wurde geopfert, da sich mit jeder Abtreibung Meine schützende Hand zurückzieht.

 
DRINGENDER AUFRUF von Gott Vater an sein treues Volk
und
Der Rosenkranz vom Kostbaren Blut >
www.adorare.ch/dringlaufrufgv.html
http://kath-zdw.ch/maria/rosenkranz.html#Rosenkranz_vom_kostbaren_Blut
https://gloria.tv/article/9RcGMMYbSYFN4ZauYghBpcmbe
Dieser Rosenkranz,
der unmittelbar nach dem gewöhnlichem hl. Rosenkranz gebetet werden soll,
enthält fünf Mysterien, die sich auf die fünf Wunden Christi beziehen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verheißungen unseres HERRN Jesus Christus
an die, die mit wahrer Liebe die Trost- und die Anbetungsgebete verrichten.
1. Meine Kinder,
ich verspreche jeden Menschen vor teuflischen Verfolgungen zu schützen,
der Mich mit eifriger Liebe mit diesen Gebeten verehrt und tröstet.
Er wird eines plötzlichen und unerwarteten Todes nicht sterben.
Er wird nicht dem Feuer anheim fallen.
2. Meine Kinder, ich verheiße einem jeden, der Mich treu und innig mit diesen Gebeten verehrt und tröstet,
Meinen Schutz vor den Angriffen der höllischen Geister.
3. Jeder Soldat, der im Krieg vor dem Kampf auf dem Schlachtfeld diese Andacht verrichtet, wird nicht besiegt werden.
Eine Kugel wird keine Auswirkung auf ihn haben.
4. Wenn man dieses Gebet bei einer gebärenden Frau spricht, wird sie weniger schmerzhafte Wehen haben - und jede Frau,
die Mir liebend diese Gebete sagt, wird eine gute Geburt haben.
5. Lege das Gebet auf das von einem von Dämonen belasteten/bedrängten Kindes, und die Cherubin werden es beschützen.
6. Ich versichere dadurch, jede Familie vor den Auswirkungen von Donner und Blitz zu bewahren, und einem jeden Haus,
in dem sich dieses Gebet befindet, werden Stürme und Unwetter nicht schaden.
7. Wenn dieses Gebet
bei einem vor dem Tode stehenden Sterbenden gesprochen wird, verspreche ich, dass seine Seele nicht verloren geht.
8. Jeder Sünder, der Mir mit diesen Gebeten Sühne leistet und Mich anbetet, wird sich bekehren.
9. Alle, die Mich mit dieser Andacht trösten und anbeten, verspreche ich durch Mein Kostbares Blut zu schützen
und sie in Meinen Heiligen Wunden zu bergen. Gift wird ihnen nicht schaden. Ich werde ihre fünf Sinne bewahren.
10.Ich verspreche, die abgetriebenen Kinder, die täglich in der Welt getötet werden,
zu taufen und schenke den Herzen ihrer Eltern eine tiefe Reue, und zwar kraft Meines Kostbaren Blutes.
11.Alle, die Mich mit diesem Gebet inniglich trösten und Mich bis zu ihrem Tod verehren,
werden einst in die himmlischen Heere und Chöre eingehen. Ich werde ihnen den Morgenstern geben.
[Vgl. Offb 2,28; 22,17]


Trost- und Sühnegebete
zu dem im Todeskampf qualvoll leidenden Jesus Christus

(23.06.1997)

Sühnegebet – Aufopferung
"Alle, die Mein Kostbares Blut verehren, trösten Meinen Vater,
der seinen Sohn am meisten liebt. Wenn du Mein Blut verehrst, vermindern sich die Schmerzen Meines Heiligen Herzens.
Auch das schmerzvoll betrübte Herz Meiner Mutter wird getröstet.
Kinder, verehrt allzeit Mein Kostbares Blut und opfert es Meinem Vater auf, um Barmherzigkeit zu erlangen.
Hört dieses Gebet.
Betet es immerzu im Geiste der Sühne für die Sünden der ganzen Welt.
Betet es dreimal nacheinander, jedes Mal, wenn ihr es verrichtet, versichere ich euch, dass die göttliche Barmherzigkeit es vervielfachen wird.
Betet es immer und öfters am Tag, da ihr in einer gottlosen Zeit lebt.
Betet es so, dass ihr vor dem Fegefeuer bewahrt bleiben mögt.
Kinder, macht es der ganzen Welt bekannt."

Ewiger Vater, ich opfere Dir all die Wunden Deines viel geliebten Sohnes Jesus Christus auf.
Ich opfere Dir auf die bitteren Schmerzen und Todesqualen Seines Heiligsten Herzens und Sein Kostbarstes Blut,
das aus allen Seinen Wunden floss, als Sühne für meine Sünden und für die Sünden der ganzen Welt.
Amen.

(3-mal)


(1.) GEBET:
Ewiger Vater, als du Deinen eingeborenen Sohn, unseren HERRN Jesus Christus, in die Welt sandtest,
um uns durch das Kostbarste Blut zu retten und in der Welt ein neues Paradies zu erschaffen,
sagtest Du aus Liebe:
„Wen soll ich senden? Wer wird die Meinen retten?"
Die himmlischen Heerscharen schwiegen, bis Dein Sohn antwortete:
„Hier bin Ich, sende Mich!"

(Bislang wurden alle gesendeten Propheten in Jerusalem getötet - Ausnahme Elias, der lebend in den Himmel gefahren ist,
sodass die himmlische Gesellschaft die Angelegenheit für aussichtslos hielt, doch Jesus, der erstgeborene Sohn Gottes, meldete sich
)
Ehre und Anbetung sei Dir, o Göttliche Liebe.
Lob, Preis und Verherrlichung sei Deinem Namen, o liebevoller Jesus Christus.
Lass Dich trösten, mit dem Tode qualvoll ringender Jesus.
Den Dank, den Du von den Deinen für Deine Wohltaten empfingst, war die Sünde.
Sie sündigten und lästerten Tag und Nacht wider Deinen Heiligen Namen.
Sie bekämpften Dich und im Ungehorsam missachteten sie Deine Gebote.
Vater, sei besänftigt durch das Lob der himmlischen Chöre.
Möge der Lobgesang der Heerscharen Dich erfreuen.
Amen.

Vater unser… Gegrüßet seist Du, Maria… Ehre sei dem Vater…

Im Todeskampf qualvoll leidender Jesus Christus – erbarme Dich unser.
Qualvoll im Todeskampf leidender Jesus Christus – wir lieben Dich.
Schmerzvolles, zu Tode geängstigtes Herz Jesu – Dein Reich komme.

Hymne
Sei gebenedeit Jesus Christus, unser HERR.
Wir bitten Dich, Dein Kostbares Blut,
für uns alle vergossen, möge nie vergebens sein.


(2.) GEBET:
Ewiger Vater,
Du hast für Deinen eingeborenen Sohn Jesus Christus einen Heiligen Tabernakel bereitet, den Leib der gebenedeiten Jungfrau Maria.
Gebenedeit sei der Leib, welcher den einzigen Sohn Gottes gebar.
Vater, Dein göttlicher Sohn wurde in Bethlehem geboren und in eine Krippe gelegt,
denn es war für Ihn und Seine Eltern in der Herberge kein Platz.
Die Welt zog den vergänglichen Reichtum dieser Welt dem des Himmelreichs vor.
Vater, dies besagt, dass die Deinen nicht bereit waren, ihren König, Erlöser und Schöpfer aufzunehmen.
In Seinem Eigentum, da war kein Platz für den König des Himmels und der Erde.
HERR, Du kamst in Dein Eigentum, aber die Deinen nahmen Dich nicht auf.
(Joh 1, 11)
Als König kamst Du in Dein Eigentum, aber die Deinen erkannten Dich nicht.

Als sie von Dir hörten, planten sie, Dich zu töten.
Mit diesem Plan töteten sie zahlreiche Kinder.
Ein Geschrei war zu hören, lautes Weinen und Klagen:
Die Frauen weinten um ihre Kinder und wollten nicht getröstet werden, denn ihre Kinder waren tot.

(es waren insgesamt in und um Betlehem herum 20 000 auf Befehl von Herodes)
Jesus, Du ertrugst all dieses mit der Liebe, die Du für die Deinen hast.
Aber die Menschen sündigten weiter und taten weiterhin auf alle Arten Böses gegen Dich und Deinen himmlischen Vater.
Sie betrachteten Dich, den König, als ihren Feind.
Du, o Erlöser, warst in den Augen der Deinen, denen Du Rettung brachtest, ein reißender Wolf.
Wer gedenkt Dir Genugtuung zu leisten ob Deiner Barmherzigkeit und Güte?
Lass Dich trösten, lass Dich besänftigen, Du liebevoller Jesus.
Mögen Dich die himmlischen Chöre der Engel und Erzengel preisen und benedeien.
Amen.

Vater unser… Gegrüßet seist Du, Maria … Ehre sei dem Vater…
Im Todeskampf qualvoll leidender Jesus Christus – erbarme Dich unser.
Qualvoll im Todeskampf leidender Jesus Christus – wir lieben Dich.
Schmerzvolles, zu Tode geängstigtes Herz Jesu – Dein Reich komme.

Hymne
Lass ab von Deinem Zorn, o HERR.
Wir bereuen, wir alle haben gesündigt. Wir wollen nie mehr sündigen.

(3.) GEBET:
Du Liebevoller Jesus Christus,
Du kamst in die Welt, um Dein Volk von den Sünden zu erlösen:
O königlicher Hirte,
der Du schlecht und höhnisch von Deiner Schafherde behandelt wurdest.
Du kamst und sahst Dein Volk den Heiligen Tempel Deines Vaters entweihen.
In Deinem Zorn jagtest Du sie aus dem Heiligen Tempel hinaus.
Aber heutzutage verfallen die Menschen auf das Äußerste der Begierlichkeit der Sinne und
missachten mit Gleichgültigkeit Deine Gegenwart im Heiligen Tabernakel.
Wir haben Mitleid mit Dir wegen der Sünden, die die Menschen gegen Dich im Heiligen Tabernakel verüben,
wegen der Kälte und Gleichgültigkeit, welche sie in Deiner Gegenwart zeigen, wegen derer,
die Dich unwürdig empfangen, und wegen jeglicher Art von Missachtung, die Menschen Dir gegenüber zeigen.
Wir bitten um Verzeihung und Barmherzigkeit, o liebenswürdiger Jesus.
Obwohl die Menschen Dich immer wieder kreuzigen, in Deiner großen Barmherzigkeit,
ertrage all die Kränkungen seitens Deiner geliebten Geschöpfe.
O barmherziger Jesus, wir bitten Dich, nimm unsere Bezeugungen des Mitleids an und habe Erbarmen mit Deinem Volk.
Möge der Lobpreis der himmlischen Heerscharen Dich trösten.
Amen.

Vater unser… Gegrüsset seist Du, Maria… Ehre sei dem Vater…
Im Todeskampf qualvoll leidender Jesus Christus – erbarme Dich unser.
Qualvoll im Todeskampf leidender Jesus Christus – wir lieben Dich.
Schmerzvolles, zu Tode geängstigtes Herz Jesu – Dein Reich komme.

Hymne
In Todesnot ächzendes Herz Jesu Christi,
Du hast für uns gelitten und unsere Schuld beglichen.
Möge Dein Wille auf Erden geschehen.

(4.) GEBET:
O barmherziger und liebender Jesus,
Du littest Todesangst im Leidensgarten von Gethsemane.
Du sprachst: „Meine Seele ist betrübt bis zum Tode."
Wir haben Mitleid mit Deinem Heiligsten Herzen, das so viele Qualen erduldet.

Du wurdest für uns an der Säule gegeißelt und mit Dornen gekrönt, um uns mit Gott zu versöhnen.
Dennoch werden viele unschuldige Seelen täglich abgetrieben, und ihre Schreie verwunden Dein Heiligstes Herz.
Wir bitten Dich, vergib der Menschheit all' ihre Vergehen.
Mögen Dich die Stimmen der himmlischen Cherubim und Seraphim trösten;
möge Dich die Verkündigung des Evangeliums auf dieser Welt besänftigen.
Amen.

Vater unser… Gegrüßet seist Du, Maria… Ehre sei dem Vater…
Im Todeskampf qualvoll leidender Jesus Christus – erbarme Dich unser.
Qualvoll im Todeskampf leidender Jesus Christus – wir lieben Dich.
Schmerzvolles, zu Tode geängstigtes Herz Jesu – Dein Reich komme.

Hymne
Jesus, in der Heiligen Eucharistie,
alle unsere gegen Dich begangenen Sünden, sie tun uns leid.

(5.) GEBET:
O guter und barmherziger Jesus Christus, der Du Dich als Heiliges Opferlamm
für die Erlösung der Menschheit geopfert hast, wir bemitleiden Dich.
In Demut hast Du Dich den jüdischen Soldaten ausgeliefert,
welche Dich wie einen Verbrecher gnadenlos von einem grausamen Tyrannen zum anderen schleiften,
um, o vollkommener Gott, von den Menschen verurteilt zu werden.
Wir benedeien Dich, martervoller Jesus Christus, wegen all' der ruchlosen Schmähungen,
denen Du in den Gerichten dieser Welt ausgesetzt warst.
Wir haben Mitleid mit Dir wegen all' der entsetzlichen Marter, die Du durch die Deinen erlitten hast.
Mögest Du für immer geliebt und angebetet werden.
Amen.

L: Verehrung sei den Wunden Deines Heiligen Leibes.
R: Nimm an unser Verlangen, Dich zu trösten,
o Heiligstes Herz, der Du all diese Pein erträgst.
L: Huldigung sei Deinem Heiligen Haupt,
das die schmachvolle Dornenkrone erduldet.
R: Wir bemitleiden Dich, Heiligstes Herz, das all diese Pein erträgt.
L: Verehrung sei den zwei Herzen der Liebe, welche sich auf dem Weg nach Kalvaria trafen.
R: Lasst euch trösten, o Herzen der Mutter und des Sohnes.
Mitleid und Liebe sei euch für all' die erduldeten Qualen und die tiefe Betrübnis auf dem Weg zum Kalvarienberg.
L: Verehrung sei Deinem Kostbarsten Blute, vergossen auf den Straßen Jerusalems.
R: Lass Dich trösten, HERR, für Dein Blut, welches zur Sühne dient.
Auf Kalvaria stand der Schöpfer des Himmels und der Erde entblößt vor den Augen aller Menschen.
L: Anbetung sei Dir, im Todeskampf qualvoll leidender Jesus Christus,
der Du diese Beschämung für die Vergebung der Schuld der Welt erträgst.
R: Verherrlichung, Ruhm, Ehre und Anbetung sei Dir,
der Du demütig das Kreuz Meiner Erlösung auf Dich genommen hast.
Als Du am Kreuz lagst, streckten die Soldaten Deine Hände und Füße und nagelten sie an das Kreuz.
Ehre und Anbetung sei Deinen Heiligsten Wunden und Deinem Kostbarsten, mit Staub vermischten Blute.
Wir bitten Dich, erdulde weiterhin all diese großen Schmerzen und Leiden, die Du am Kreuz gelitten hast.
L: Anbetung sei Dir ob Deines Heiligen Erlösertodes,
makelloses Lamm Gottes.
R: O Kostbarstes Blut und Wasser,
aus der Heiligen Seitenwunde geflossen, allzeit leite und regiere uns.
Mit dem Tode ringender, qualvoll leidender Jesus Christus,
Dein Königreich komme!
Amen.

Vater unser… Gegrüßet seist Du, Maria… Ehre sei dem Vater…

Im Todeskampf qualvoll leidender Jesus Christus – erbarme Dich unser.
Qualvoll im Todeskampf leidender Jesus Christus – wir lieben Dich.
Schmerzvolles, zu Tode geängstigtes Herz Jesu – Dein Reich komme.
Hymne
Am Holz des Kreuzes geopferter HERR Jesus Christus, alle Tropfen Deines Blutes sind gezählt für uns alle zum Betrachten.
Mit dem Tode qualvoll ringender Jesus Christus, eingeborener Sohn Gottes, Erlöser und Schöpfer der Welt, vergib uns und habe Erbarmen mit der ganzen Welt.
Zu Tode geängstigtes und verwundetes Herz Jesu Christi, nimm unsere Tröstung entgegen.
Amen. (3-mal)

….......................


Anbetungsgebete zum kostbarsten Blut Jesu Christi

Allmächtiger, Ewiger Vater!
Das Ausmaß Deiner Liebe zu uns offenbart sich vollständig in der Hingabe Deines eingeborenen Sohnes an die Menschheit.
Er ist Dir nicht nur gleich, sondern Er ist Eins mit Dir.
Wir stehen in Deiner Schuld, und das steht uns deutlich vor Augen.
Nur zu klar erkennen wir, dass wir Dir diese Liebe nicht entsprechend vergelten können;
aber wir bitten Dich um Deine Gnade, während wir Dir unsere Bereitschaft zeigen,
Dich in dieser Anbetung zu lieben.
Wir schätzen Deine Wohltat und flehen Deine fortwährende, liebevolle Güte an, uns zu helfen.
Durch eine Änderung unseres Lebens zum Besseren wollen wir Dir eine Geste der sühnenden Liebe und Dankbarkeit erweisen.
Möge der heilige Erzengel Michael mitsamt Deinem Heer der Engel und Heiligen sich mit uns vereinen und uns durch diese Anbetung näher zu Dir führen.
Wir verrichten dieses Gebet durch Christus, unseren Herrn. Amen.

Vater unser ... Gegrüßet seist du, Maria ... Ehre sei dem Vater...

Hymnus
Anbetung sei Dir, kostbares Blut Jesu!
Anbetung sei Dir, kostbares Blut Jesu Christi!
Wir lieben dich, kostbares Blut Jesu!
Wir lieben dich, kostbares Blut Jesu Christi!
Anbetung sei Dir, kostbares Blut Jesu!
Anbetung sei Dir, kostbares Blut Jesu Christi!

(1.) Gebet:
O liebevoller Herr Jesus Christus, dessen Erbarmen unendlich ist,
wir lieben Dein mit dem Tode ringendes Herz,
das große Schmerzen und Leiden erträgt für die Rettung der Menschheit.
Göttliches Lamm Gottes, Sohn Gottes und Sohn der Jungfrau Maria,
Gott und Mensch, Du, der Du schmerzvoll aus Liebe zur Menschheit gelitten hast;
der Du in großer Angst und Qual im Garten von Gethsemane Blut geschwitzt hast,
wir verehren Dein kostbares Blut und das Leid in Deinem Todesqual leidenden Herzen.
Wir flehen Dich an um Schutz, Frieden und Liebe für Deine heilige Kirche,
für den Papst, die Kardinäle und Bischöfe, für den Klerus und die Laien,
die in der Geborgenheit Deines kostbaren Blutes leben, so dass wir durch die Fürsprache
des Hl. Michael und aller Erzengel des Himmels, den roten Drachen besiegen mögen.
Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria ... Ehre sei dem Vater...

Hymnus
Jesus, gegenwärtig in der heiligen Eucharistie, möge die Zeit kommen,
um die Du gebetet hast, da wir alle eins sein werden in Dir.
(wenn möglich, berühre man mit der Stirn die Erde oder verbeuge sich tief)
Möge das kostbare Blut, das vom heiligsten Haupt unseres Herrn Jesus Christus,
dem Tempel der göttlichen Weisheit, dem Tabernakel der göttlichen Wissenschaft,
dem Glanz des Himmels und der Erde herabströmt, uns jetzt und immerdar bedecken.
Amen.

L.: O kostbarstes Blut Jesu Christi
R.: Dir sei immerdar Anbetung und Lobpreis.
Amen,

(2.) Gebet:
O liebevoller Herr Jesus Christus, dessen Erbarmen unendlich ist,
wir lieben Dein mit dem Tode ringendes Herz,
das große Schmerzen und Leiden erduldet für die Rettung der Menschheit.
Göttliches Lamm Gottes, Sohn Gottes und Sohn der Jungfrau Maria, Gott und Mensch, Du erlaubtest,
dass Dein heiliger Leib an die Säule gebunden und gegeißelt wurde,
um uns von der Sünde zu befreien und Rettung zur Menschheit zu bringen.
Wir beten an Dein kostbares Blut, das aus den zahlreichen Wunden Deines heiligen Leibes geflossen ist.
Wir bitten um die Bekehrung der reuelosen Sünder auf der ganzen Welt.
Gestatte, dass ein Tropfen Deines Blutes auf ihre Herzen falle, so dass durch die Fürsprache der Cherubim und Seraphim
und aller Engel des Himmels alle Menschen zu Dir umkehren mögen.
Amen.

Vater unser.... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

Hymnus
Todesqual leidendes Herz Jesu Christi, wir beten Dich an und lobpreisen Dich.
Dir sei alle Ehre!
(wenn möglich, berühre man mit der Stirn die Erde oder verbeuge sich tief)
Möge das kostbarste Blut, das vom heiligsten Herzen unseres Herrn Jesus Christus,
dem Tempel der göttlichen Weisheit, dem Tabernakel der göttlichen Wissenschaft,
dem Glanz des Himmels und der Erde herabströmt, uns jetzt und immerdar bedecken.

Amen.

L.: O kostbarstes Blut Jesu Christi,
R.: Dir sei immerdar Anbetung und Lobpreis. Amen.

(3.) Gebet:
O liebevoller Herr Jesus Christus, dessen Erbarmen unendlich ist,
wir lieben Dein mit dem Tode ringendes Herz,
das große Schmerzen und Leiden erträgt für die Rettung der Menschheit.
O demütiges Lamm Gottes, Sohn Gottes und Sohn der Jungfrau Maria,
Gott und Mensch, Dein heiliges Haupt wurde mit Dornen gekrönt.
Der Tempel der göttlichen Weisheit wurde von leichtsinnigen Sündern mit Eisenruten geschlagen,
um so Frieden zur Welt zu bringen
und einen neuen Garten Eden entstehen zu lassen.

Wir beten an das kostbare Blut, das Deinem heiligen Haupt entströmt.
Wir bitten Dich um die Befreiung der Seelen aus dem Fegefeuer und um Schutz für die Sterbenden.
Gieße aus Dein kostbares Blut, auf dass alle Deine Feinde zerstreut werden mögen
durch die Fürsprache der Throne und Kräfte des Himmels und all seiner Heere.
Amen.

Vater unser.... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

Hymnus
Jesus, gegenwärtig in der heiligen Eucharistie, indem wir Dich anbeten,
preisen wir Deinen Namen und erhoffen von Dir den Frieden.
(wenn möglich, berühre man mit der Stirn die Erde oder verbeuge sich tief)
Möge das kostbare Blut, das vom heiligsten Haupt unseres Herrn Jesus Christus,
dem Tempel der göttlichen Weisheit, dem Tabernakel der göttlichen Wissenschaft,
dem Glanz des Himmels und der Erde herabströmt, uns jetzt und immerdar bedecken.
Amen.

L.: O kostbarstes Blut Jesu Christi,
R.: Dir sei immerdar Anbetung und Lobpreis. Amen,

(4.) Gebet:
O liebevoller Herr Jesus Christus,
dessen Erbarmen unendlich ist, wir lieben Dein mit dem Tode ringendes Herz,
das große Schmerzen und Leiden erträgt für die Rettung der Menschheit.
Göttliches Lamm Gottes, Sohn Gottes und Sohn der Jungfrau Maria,
Gott und Mensch, in Demut umfingst Du das Kreuz der Erlösung und gingst Deinen Weg auf den Kalvarienberg.
Du verströmtest Dein kostbares Blut dort auf den Straßen von Jerusalem.
Wir beten Dein vergossenes kostbares Blut an.
Wir bitten dich um die Befreiung jener, die sich in Gefangenschaft befinden
und um die Rückkehr der Nicht-Katholiken in die von Dir gegründete eine, heilige, katholische und apostolische Kirche.

Gieße aus Dein kostbarstes Blut, auf dass durch die Fürsprache
Deiner himmlischen Herrschaften und aller Engel die Gefangenen befreit
und die verlorenen Schafe in die eine Herde zurückkommen mögen.

Amen.

Vater unser.... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

Hymnus
Todesqual leidendes Herz Jesu Christi, Dir sei Preis und Ehre!
Lasse alle Herzen zu Dir zurückkehren!
(wenn möglich, berühre man mit der Stirn die Erde oder verbeuge sich tief )
Möge das kostbare Blut, das vom heiligsten Haupt unseres Herrn Jesus Christus,
dem Tempel der göttlichen Weisheit, dem Tabernakel der göttlichen Wissenschaft,
dem Glanz des Himmels und der Erde herabströmt, uns jetzt und immerdar bedecken.
Amen.

L.: O kostbarstes Blut Jesu Christi,
R.: Dir sei immerdar Anbetung und Lobpreis. Amen.

(5.) Gebet:
O liebevoller Herr Jesus Christus, dessen Erbarmen unendlich ist,
wir lieben Dein mit dem Tode ringendes Herz,
das große Schmerzen und Leiden erträgt für die Rettung der Menschheit.
Barmherziges Lamm Gottes, Sohn Gottes und Sohn der Jungfrau Maria,
Gott und Mensch, in Demut hast Du das Kreuz angenommen für die Rettung der Welt.
Demütig strecktest Du Deinen Leib auf dem Kreuz aus,
während Angehörige Deines eigenen Volkes Dich festhielten und an ihm festnagelten.
Wir beten an Dein kostbarstes Blut, das aus Deinen durchbohrten Händen und Füßen hervorströmt.
Wir bitten Dich, die lebenden Heiligen auf der ganzen Welt gegen die Aktivitäten des Antichristen zu beschützen.
Gieße über sie aus Dein kostbarstes Blut, auf dass durch die Fürsprache der Mächte und aller Engel ihr Ringen im Himmel ende.
Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

Hymnus
Lass uns mit dir übereinstimmen, Jungfrau-Mutter, und mit dir deinen Sohn,
unseren Herrn Jesus Christus, lieben, der für uns gestorben ist.
(wenn möglich, berühre man mit der Stirn die Erde oder verbeuge sich tief)
Möge das kostbare Blut, das vom heiligsten Haupt unseres Herrn Jesus Christus,
dem Tempel der göttlichen Weisheit, dem Tabernakel der göttlichen Wissenschaft,
dem Glanz des Himmels und der Erde herabströmt, uns jetzt und immerdar bedecken.
Amen.

L.: O kostbarstes Blut Jesu Christi,
R.: Dir sei immerdar Anbetung und Lobpreis.
Amen.

(6.) Gebet:
O liebevoller Herr Jesus Christus,
dessen Erbarmen unendlich ist, wir lieben Dein mit dem Tode ringendes Herz,
das große Schmerzen und Leiden erträgt für die Rettung der Menschheit.
Geopfertes Lamm Gottes, Sohn Gottes und Sohn der Jungfrau Maria,
Gott und Mensch, die gottlosen Menschen der Welt durchbohrten Deine heilige Seite.
Blut und Wasser flossen ineinander und strömten aus.
Es wusch die Sünde fort und rettete die Welt von der Sünde.
Wir beten Dich an, o kostbarstes Blut und Wasser.
Wir bitten Dich, rette das Leben jedes unschuldigen, ungeborenen Kindes
und taufe die abgetriebenen Kinder mit dem Wasser aus Deiner heiligen Seite:

+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Mögen sie durch die Fürsprache der Fürstentümer des Himmels und aller Engel unsere ewige Heimat erreichen.
Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

Hymnus
Todesqual leidendes Herz Jesu Christi, wir beten Dich an,
wir danken Dir und loben Dich immer mehr.
(wenn möglich, berühre man mit der Stirn die Erde oder verbeuge sich tief)
Möge das kostbare Blut, das vom heiligsten Haupt unseres Herrn Jesus Christus,
dem Tempel der göttlichen Weisheit, dem Tabernakel des göttlichen Wissens,
dem Glanz des Himmels und der Erde herabströmt, uns jetzt und immerdar bedecken,
Amen.
L.: O kostbarstes Blut Jesu Christi
R.: Dir sei immerdar Anbetung und Lobpreis.
Amen.

(7.) Gebet:
O liebevoller Herr Jesus Christus, dessen Erbarmen unendlich ist,
wie können wir unserer Liebe zu Dir Ausdruck verleihen?
Du machtest Dein kostbarstes Blut zum Trank der himmlischen Engel.
Wir loben Dich, o kostbarstes Blut.
Wir verehren dich, o kostbarstes Blut.
Wir lieben dich, o kostbarstes Blut.
Alle Kreaturen, betet an das kostbarste Blut!
Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

Hymnus
Ruhm und Dank sei dem Vater,
Ehre und Preis sei Seinem Sohn Jesus Christus und dem Heiligen Geist.
L.: Anbetung sei Dir, o kostbarstes Blut Jesu Christi, R.: dem Blut der Erlösung.
L.: Anbetung sei Dir, o kostbarstes Blut Jesu Christi, R.: dem ewigen Bund.
L.: Anbetung sei Dir, o kostbarstes Blut Jesu Christi, R.: der himmlischen Waffe.
L.: Anbetung sei Dir, o kostbarstes Blut Jesu Christi, R.:
Du Hoffnung der unschuldigen Kinder.
L.: Anbetung sei Dir, o kostbarstes Blut Jesu Christi, R.: der Trost von Gott Vater.

Hymnus
Jesus in der heiligen Eucharistie,
wir danken Dir für Deine Geduld und bitten um die Gnade der Besserung.
Jesus in der heiligen Eucharistie, mögen wir nicht mehr sündigen,
damit wir Dich erfreuen und Frieden in unser Leben bringen.
Jesus in der heiligen Eucharistie, ja, Du bist heilig,
Deinem Namen entsprechend! Lass diese Welt Dein Eigentum bleiben!
Jesus in der heiligen Eucharistie, wir brauchen Deine Vergebung,
denn wir haben gesündigt. Wir bitten dich, o Herr, vergib uns!
O mein Gott, als Du am Kreuz hingst, hat der rote Drache Dir gegenüber geprahlt,
er werde für immer auf Erden regieren.
Er ahnte ja nicht, dass Dein Reich ewig ist und kein Ende hat.
Der rote Drache sollte seine Bosheit beklagen.
Möge Dein Reich überall herrschen, auf Erden wie im Himmel,
über den Gerechten und Ungerechten, der Dich nicht kennt.

Lasst uns jetzt alle Jesus trösten, damit wir uns erfreuen mögen an all Seinen Werken auf der Welt.
Amen.

….......................

Gebet um die Beherrschung der Zunge
Geliebter Heiliger Geist, mein Gott!
Lehre mich, weise zu sprechen.
Lass mich nutzlose Gedanken und nutzlose Unterhaltungen vermeiden.
Hilf mir, oft für Dich zu sprechen.
Gewähre, dass meine Worte niemals Menschen guten Willens verletzen.
Mögen meine Worte immer Trost bringen zu jenen, die traurig sind und Führung zu jenen, die sich in Notlagen befinden.
Nimm meine Lippen und mache sie zu den Deinen.
Nimm Besitz von meinem Verstand und mache ihn zu einem Instrument Deiner Güte
und zu einem Kanal der Wahrheit.
Ich hoffe, ein(e) Liebhaber(in) der Stille zu werden,
(der) die es vorzieht, mehr mit Gott als mit den Menschen zu reden. In meiner menschlichen Unterhaltung
möchte ich meine Mitmenschen immer näher zu Dir und Dich näher zu ihnen bringen.
Ich erbitte dieses durch Christus, unseren Herrn.
Amen.

Vater unser... Gegrüßt seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

Aufopferung der Dornenkrone
Geliebter Herr, ich bin betrübt,
wenn ich Deinen Mitleid erregenden Zustand betrachte,
da Du die Dornenkrone auf Deinem heiligen Haupt trägst.
Ich wünsche, die Dornen zu entfernen, indem ich dem Ewigen Vater
die Verdienste Deiner allerheiligsten Krone aufopfere für die Rettung der Sünder.

Ich möchte all meine Werke mit den Verdiensten Deiner allerheiligsten Krone vereinen,
damit sie viele Verdienste erwerben, wie Du es versprochen hast.
Amen.

Verheißungen unseres Herrn Jesus zur Dornenkrone:
1. Ich werde die Wunden deren Herzen heilen,
die Mein Heiliges Haupt mit der Dornenkrone verehren.
2. Ich werde diejenigen trösten, die Mich mit dieser Krone trösten.
3. Ich werde einen Ozean von Göttlichen Gnaden auf diejenigen ergießen,
die die Wunden Meines Heiligen Hauptes wegen der Dornenkrone verehren.
4. Alle, die das Kostbarste Blut Meines Heiligen Dornengekrönten Hauptes
 verehren, werden die Gnaden der Göttlichen Weisheit und des Verstandes erhalten.
5. Ich werde ihre fünf Sinne bewahren.
6. Wenn du diese Krone mit Liebe berührst,
werde Ich einen Tropfen Meines Blutes auf dein Haupt fallen lassen.
7. Ich werde die Liebe eines reuigen Sünders erneuern, welcher Mitleid empfindend,
Mein Dornengekröntes Haupt anbeten kann.
8. Wo immer auch ein Dorn ist, befindet sich auch ein Tropfen Meines Kostbaren Blutes.
Ich bin nicht fern; sondern nah.
9. Ich werde sein Haupt mit einer Siegeskrone krönen, einen jeden,
der die Heiligen Wunden und das Blut Meines Heiligen Hauptes durch diese Krone verehrt.
10. Ich versichere allen, die diese Krone verehren und dadurch Mein Heiliges Haupt anbeten,
ihnen einen Tag vor ihrem Tod Mein Heiliges Haupt zu offenbaren,
damit sie eine vollkommene Erkenntnis ihrer Sünden erlangen und bereuen.
11. Am 15. September 2001 bat Unsere Liebe Frau Ihren Sohn Jesus,
die Krone von Dornen mit heilender Kraft zu segnen.

                                         …................


Sühnegebet für gegen das kostbare Blut begangene Sünden
(08.02.1997)
 
Worte unserer gebenedeiten Mutter Maria an Barnabas Nwoye:
„Meine Kinder!
Lasst mich euch erklären,
wie man betet und was der Himmel von euch wünscht.
Mein Sohn hört immer auf euch.
Er wünscht, unaufhörlich etwas von euch zu hören.
Oh, meine treuen Kinder, betet immerfort dieses Gebet:" >
„Allerkostbarstes Blut Jesu Christi, rette uns und die ganze Welt."


Quelle: www.adorare.ch
Gesamt-Text von
Andacht-zum-Kostbarsten-Blut-Jesu-Christi - PDF-Broschüre > https://adorare.ch/ANDKBLUT.PDF
Das Gebet Gethsemanestunde und das Gebet zur Bezwingung Satans und seiner Agenten
unter "Mystische Gebete unseres Herrn Jesus Christus" wurden aus dieser PDF-Datei von Unbekannt entfernt.

Hier in der Kurzfassung vorhanden > https://adorare.ch/Andacht-zum-Kostbarsten-Blut-Jesu-Christi.pdf
« Letzte Änderung: 15. September 2023, 13:36:13 von Aaron Russo »

 

La Salette 1846



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW

Stats