Barbara Weigand > Offenbarungen Barbara Weigand

Ein gläubiger Sünder ist doch besser als ein Irrgläubiger..

(1/1)

Admin:
„Ein gläubiger Sünder ist doch besser als ein Irrgläubiger..“

Wir wissen durch die umfassenden Belehrungen des Herrn an Barbara Weigand, daß es dem Herrn schon immer gefallen hat, daß die gläubigen Seelen für ein frommes und mutiges Priestertum durch Gebet, Bußwerken und äußerem Verzicht diesen Priestern beistehen mögen und durch ihr anhaltendes Gebet zur Vollentfaltung ihres heiligen Gelöbnisses für den Dienst am Altar verhelfen sollen, alles natürlich auch unter Bedacht von Gnade und dem Heilswirken Gottes. Zu recht verkündet der Herr in diesen Offenbarungen immer wieder mit klagender Stimme: "Nur am Priestertum hängt die Bekehrung Meines Volkes. Deine Beharrlichkeit trotz aller Widersprüche soll beweisen, daß es wahr ist.. Oh ihr, Meine lieben Priester, teilet mit Mir Meinen Schmerz. Ihr, Meine lieben gleichgesinnten Brüder, helfet Mir! An euch hängt ja die Bekehrung Meines Volkes! Ein gläubiger Sünder ist doch besser als ein Irrgläubiger, dem die Verdienste der katholischen Kirche nicht zugewendet werden können." Jesus: „Die Priester sollen nur fortfahren im Eifer und immer predigen, und wenn es auch gleichsam vor leeren Bänken wäre, es bleibt doch etwas hängen. O ja, die Kirche wird siegen, aber nur durch das Kreuz, durch die Liebe in der Verborgenheit. Wie Ich dir schon gesagt vor Jahren, will das Freimaurertum, will der Sozialismus die Religion, die Allerheiligste Dreifaltigkeit, das Kreuz Christi, Glauben und Vertrauen, aus der Welt schaffen; aber die Kirche wird siegen, Meine Kirche, Meine Diener werden siegen. Ich will alle Fehler Meiner Diener (Priester) mit dem Mantel der Liebe bedecken, wenn sie Glauben und Vertrauen haben und sich fest an das Allerheiligste Altarsakrament anschließen, wo Ich unter ihnen wandle, wie ehemals unter den Aposteln. O die Kirche von Mainz ist mir wohlgefällig, und wird - wenn man es auch nicht glaubt - in erster Linie den Anstoß geben, um über den Sozialismus zu siegen. Man muß ihnen sagen, daß das alles nichts ist, daß es einen Gott, eine Ewigkeit gibt, und diese Wahrheit lehrt allein Meine Kirche. Darum wird Meine Kirche allein die Welt retten. Der Sieg ist nicht fern! Komm mit Mir!.. Die heiligen Päpste vergangener Zeiten haben die besondere Stellung von Kirche und Priestertum bis ins Kleinste geregelt, verbindlich geregelt für alle Zeiten. Die kirchliche Lehre über den Priester ist „unmittelbar greifbar in den Lehrentscheidungen der Konzilien und der Päpste; diese stehen ihrerseits auf der Grundlage der Heiligen Schrift und der Tradition.“

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln